Minnesota Timberwolves Star Anthony Edwards verhalf seinem Team zu einem wichtigen Sieg gegen die Oklahoma City Thunder Montagabend, aber er forderte die Schiedsrichter des Spiels danach heraus.

Am Spielfeldrand nach dem Sieg filmten Kameras, wie Edwards die Schiedsrichter herabwürdigte und sie als „täuschende Schiedsrichter“ bezeichnete.

Auch hier blieb es nicht. Während seines Interviews auf dem Spielfeld nach dem Spiel sagte Edwards, er sei bereit, jede gegen ihn verhängte Geldstrafe zu akzeptieren, bevor er gegen die Schiedsrichter vorgeht.

„Ich weiß es nicht. Und ich nehme die Geldstrafe in Kauf, weil die Schiedsrichter uns heute Abend nicht angerufen haben. Wir mussten bei jedem Schlag, bei jedem Griff spielen. Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht, wie wir gewonnen haben.“ Heute Abend. Ein großes Lob an mein Team, ein großes Lob natürlich an meine Trainer“, sagte Edwards zu Lea B. Olsen von Bally Sports.

In Bezug auf die Foul-Disparität im Spiel wurden Minnesota 19 Fouls zugesprochen, verglichen mit 17 gegen die Thunder. Oklahoma City versuchte 22 Freiwürfe, darunter 16 vom Star Point Guard Shai Gilgeous-Alexanderwährend die Timberwolves 15 Foulschüsse hatten.

Edwards machte alle vier seiner Freiwurfversuche im Spiel und erzielte mit vier Assists und vier Rebounds einen Teamhöchstwert von 27 Punkten.

Trotz eines 107-101-Sieges, mit dem die T-Wolves an die Spitze der Western Conference aufsteigen, konnte der 22-Jährige am Montag nicht anders, als seinen Unmut gegenüber den Offiziellen zum Ausdruck zu bringen.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *