Foto: Grasshopper Film/Gratitude Films

Recife im Nordosten Brasiliens ist der Geburtsort des Filmemachers Kleber Mendonça Filho, sein Zuhause und seine wiederkehrende Muse. Als Filho, der seine Karriere als Kritiker begann, mit der Produktion von Drehbüchern begann, spielten die von ihm konzipierten Dramen nicht nur in der Stadt, sondern befassten sich auch mit deren wechselnden Strukturen. Benachbarte Geräusche erforscht die Paranoia der Mittelschichtbewohner eines Entwicklungsgebiets, die von einem privaten Sicherheitsfilm angesprochen werden Wassermann zeichnet die rücksichtslosen Bemühungen eines Bauunternehmers auf, der entschlossen war, den letzten Überbleibsel in einem prächtigen alten Gebäude am Meer zu beseitigen. Filhos verführerisches neues Werk, Geisterbilderist ein Dokumentarfilm, der zeigt, wie persönlich die Themen und Bilder seiner Arbeit sind. Es ist eine Meditation über Architektur, Geschichte und Kino, aber es geht auch darum, was es bedeutet, ein Sensor und Betrachter von Bildern zu sein, die die Orte und Erinnerungen an das, was man eingefangen hat, überdauern. Ort in seinem Rahmen.

Geisterbilder beginnt mit der Wohnung, in die Filho als Kind gezogen ist – ein Ort in der Nähe des Strandes von Boa Viagem, der, wie Filho durch einen Wechsel zwischen alten und aktuellen Fotos der Gegend aus den 1960er Jahren zeigt, heute voller Wolkenkratzer und eines Kapitalzuflusses ist. Er springt häufig zwischen den Phasen des Films hin und her, der sowohl eine persönliche Meditation als auch ein historischer Essay ist und den er erzählt, indem er aktuelle Aufnahmen mit Archivfotos, alten Bildern, die er selbst aufgenommen hat, und Filmausschnitten von ihm und anderen mischt. Janet Leigh und Tony Curtis laufen vor Jahrzehnten im Urlaub in traumhafter Schwarz-Weiß-Zeitlupe über den Bürgersteig einer inzwischen leeren und halb verlassenen Innenstadt. Aus einem Polyestersofa aus den 70er Jahren wird im Handumdrehen ein modernes Sofa mit weichen Armlehnen.

Offensichtlich wurde Filho dazu inspiriert Geisterbilder als er und seine Familie an einen neuen Ort in der Stadt zogen und ihr Elternhaus hinter sich ließen. In dieser Wohnung wuchs er nicht nur auf, was für seine Mutter nach deren Scheidung einen Neuanfang bedeutete: Er drehte dort auch Filme, sowohl als Student als auch als eigenständiger Filmemacher. Der Hund von nebenan, der ununterbrochen bellt, ist zu einem Teil von geworden Benachbarte Geräusche und hatte Auftritte auf der Leinwand. Jahre nach dem Tod des Tieres hört Filho den bekannten Aufruhr erneut und stellt fest, dass es sich um Audioaufnahmen aus seinem Film handelt, der im Fernsehen ausgestrahlt und von seinen Nachbarn gesehen wird. Die Zeit für alles und jeden mag kommen, aber die Kamera erschafft ihr eigenes Leben nach dem Tod. Filho findet ein altes Foto wieder, das er im Wohnzimmer aufgenommen hat und auf dem eine mysteriöse, verschwommene Silhouette zu sehen ist, die er als Geist beschreibt, aber die Gespenster, die seinen Film heimsuchen, sind weniger wörtlich – all diese Geschichte, die in den Räumen bleibt, auch nachdem sie verlassen wurden , renoviert, weiterverkauft oder abgerissen und neu aufgebaut.

Wann Geisterbilder Während er Boa Viagem in Richtung Innenstadt von Recife verlässt, einem einstmals prächtigen Viertel, das nicht mehr genutzt wird (obwohl dort immer noch der Karneval stattfindet), findet er in den Kinos, die Filho besuchte, andere Erscheinungen der Vergangenheit. Die meisten sind verschwunden, nachdem sie in Kirchen oder Geschäftsräume umgewandelt wurden, und ihr früheres Leben ist nur noch in Erinnerungen und alten Bildern erhalten. Die Versuchung, sich über die filmische Vergangenheit lustig zu machen, war für Filmemacher unwiderstehlich, auch wenn dem eine gewisse Nostalgie im Weg steht Geisterbilder Wenn es um die großen Kinopaläste einer anderen Zeit geht, ist das vorherrschende Gefühl des Films ein trauriges Staunen darüber, wie sich die Dinge verändern und wie ein Gebäude, das einst eines der Zentren der Anziehungskräfte Ihres Lebens war, ungeschickt in ein Miniaturgebäude umgewandelt werden kann -Einkaufszentrum. „Es ist ein bisschen traurig, an einem Produkt hängen zu bleiben“, sinniert Filho. „Das Problem ist, dass man Jahre seines Lebens damit verbracht hat, ins Kino zu gehen, sodass die Beziehung emotional und verwirrend wird.“

Es herrscht ein Verlustgefühl, aber Filho möchte die Vergangenheit nicht rosig aussehen lassen. Er enthält seine eigenen zutiefst liebevollen Bilder von Herrn Alexandre, dem verstorbenen Vorführer des Art Palácio, der ohne Hemd arbeitet, um der Hitze in der Kabine standzuhalten, und erzählt, wie er durch die Musik von krank wurde Der Pate nach viermonatiger Dauer. Aber Filho vergisst auch nicht, dass das Art Palácio, in dem sich heute unter der Gebäuderuine ein Blumenstand versteckt, ursprünglich als Kino für den deutschen Verleih UFA und als Veranstaltungsort für Nazi-Propaganda gebaut wurde („Eine ziemlich gute Geschichte“, bemerkt er). Auch dies ist eine Schicht der Geschichte, die unter der Patina der Jahre verloren gegangen ist. Die Frage, was aus einem Filmemacher und einem Cineasten wird, wenn sich die Welt verändert, bleibt unausgesprochen, aber tief empfunden. Was würde passieren, wenn die Medien, die einst 200.000 Menschen anzogen Menschen nach Recife zu sehen Haar entgegen der Regierung, die es für antimilitärisch hielt, nicht mehr die gleichen riesigen Räume verdient, die ihm einst gewidmet waren? Aber Geisterbilder ist so schön und lebendig, dass es einem eher die Gewissheit gibt, dass die Filme nirgendwohin führen.

Alles sehen

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *