Von Jeff Mason

WASHINGTON (Reuters) – US-Präsident Joe Biden sagte am Dienstag, er habe eine Entscheidung darüber getroffen, wie auf einen Drohnenangriff reagiert werden soll, bei dem US-Soldaten in Jordanien getötet wurden, da er erwägt, vom Iran unterstützte Milizen zu bestrafen, ohne einen größeren Krieg auszulösen.

Biden sprach mit Reportern, als er das Weiße Haus für eine Wahlkampfreise nach Florida verließ, und gab keine Einzelheiten zu seiner Entscheidung bekannt, die nach Konsultationen mit führenden Beratern des Weißen Hauses getroffen wurde.

Er sagte, die Vereinigten Staaten bräuchten keinen größeren Krieg im Nahen Osten und wiederholte damit die Äußerungen anderer Beamter vom Dienstag, dass die Vereinigten Staaten keinen Krieg mit dem Iran wollten.

Biden hat seine Optionen abgewogen und Vergeltungsschläge erwartet, aber der Zeitpunkt der Reaktion ist unklar.

„Ich glaube nicht, dass wir einen umfassenderen Krieg im Nahen Osten brauchen. Das ist nicht das, wonach ich suche“, sagte Biden.

Biden antwortete mit „Ja“, als er gefragt wurde, ob er entschieden habe, wie er auf die Angriffe reagieren solle.

Auf die Frage, ob der Iran dafür verantwortlich sei, fügte Biden hinzu: „Ich mache sie in dem Sinne verantwortlich, dass sie die Waffen liefern“ an diejenigen, die die Angriffe ausgeführt haben.

Bei einem Drohnenangriff iranisch unterstützter Militanter auf US-Truppen im Nordosten Jordaniens nahe der syrischen Grenze seien drei US-Soldaten getötet und mindestens 34 verletzt worden, sagten Beamte am Sonntag.

(Berichterstattung von Jeff Mason; Text von Doina Chiacu und Steve Holland; Redaktion von Chizu Nomiyama)

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *