LOS ANGELES (AP) – Das ausgemusterte Space Shuttle Endeavour der NASA wurde am späten Montag vorsichtig angehoben, um in einem Museum in Los Angeles an einen riesigen externen Treibstofftank und seine beiden Feststoffraketen-Booster gekoppelt zu werden, wo es auf einzigartige Weise ausgestellt wird, als würde es gleich abheben .

Ein riesiger Kran begann behutsam damit, den Orbiter, der 122 Fuß (37 Meter) lang ist und eine Flügelspannweite von 78 Fuß (24 Meter) hat, in das teilweise gebaute Samuel Oschin Air and Space Center im California Science Center im Exposition Park zu heben.

Das Gebäude wird rund um Endeavour fertiggestellt sein, bevor die Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Das 20 Stockwerke hohe Display steht auf einer 1.800 Tonnen (1.633 Tonnen) schweren Betonplatte, die von sechs sogenannten Basisisolatoren getragen wird, um Endeavour vor Erdbeben zu schützen.

Alle Teile der vertikalen Startkonfiguration sind authentische Komponenten des Shuttle-Systems, einschließlich des rostfarbenen Außentanks, der flugtauglich war.

Endeavour flog zwischen 1992 und 2011, als das Shuttle-Programm der NASA endete, 25 Missionen.

Das Shuttle wurde 2012 auf einer Boeing 747 der NASA zum Los Angeles International Airport geflogen und sorgte dann für ein Spektakel, als es durch enge Straßen der Stadt zum Exposition Park flog. Der Außentank kam per Lastkahn an und unternahm eine ähnliche Fahrt durch die Stadt.

Das Shuttle wurde zunächst horizontal in einer temporären Ausstellungshalle ausgestellt. Der Spatenstich für das Luft- und Raumfahrtzentrum fand 2022 am 11. Jahrestag der endgültigen Rückkehr der Endeavour aus dem Weltraum statt.

Der Prozess des Zusammenbaus des Shuttle-Systems in vertikaler Konfiguration wurde „Go for Stack“ genannt, eine informelle Bezeichnung für den Zusammenbau von Raketenkomponenten für den Start.

Es begann im Juli mit der präzisen Installation der unteren Segmente der Seitenbooster, den so genannten Achterschürzen, zum ersten Mal außerhalb einer NASA-Einrichtung. Im Einsatz würden die Booster am externen Tank befestigt, um den Start der Haupttriebwerke des Shuttles zu unterstützen.

Die 116 Fuß (35,3 Meter) langen Raketenmotoren wurden im Oktober per Lastwagen aus der Mojave-Wüste nach Los Angeles transportiert und im darauffolgenden Monat installiert.

Insgesamt betrieb die NASA fünf Shuttles im Weltraum. Shuttle Challenger und seine Besatzung kamen bei einem Startunfall am 28. Januar 1986 ums Leben. Columbia und seine Besatzung kamen bei der Rückkehr aus dem Orbit am 1. Februar 2003 ums Leben. Die Shuttles Atlantis und Discovery sowie das Testschiff Enterprise, das nicht ins All flog, wurden ausgemustert sind im ganzen Land ausgestellt.

Atlantis befindet sich im Kennedy Space Center in Florida, wo es mit geöffneten Nutzlasttüren und ausgestrecktem Roboterarm so dargestellt wird, als befände es sich im Orbit. Discovery ruht auf seinem Fahrwerk im Steven F. Udvar-Hazy Center des National Air and Space Museum in Chantilly, Virginia.

Enterprise, das für Anflug- und Landetests aus einem Trägerflugzeug entlassen wurde, ist im Intrepid Museum in New York ausgestellt.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *