Die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez, D-N.Y., argumentierte am Sonntag, dass die Amerikaner „jemanden nicht aus unserem öffentlichen Diskurs ausschließen“ sollten, weil er Israel des Völkermords im Krieg gegen die Hamas beschuldigt.

Während eines Interviews bei „Meet the Press“ behauptete Ocasio-Cortez, dass „eine große Zahl von Amerikanern“ glaube, dass der Begriff „Völkermord“ auf Israels Aktionen im Nahen Osten zutrifft.

„Ob Sie eine Person sind, die glaubt, dass dies Völkermord ist – was übrigens in unseren Umfragen gezeigt wird, dass eine große Zahl von Amerikanern sich besonders über dieses Wort Sorgen macht.“ Daher glaube ich nicht, dass es irgendetwas bedeutet, jemanden völlig aus unserem öffentlichen Diskurs über Konsum auszuschließen“, sagte sie.

Der New Yorker Demokrat fügte hinzu, dass die Regierung des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu „die öffentliche Unterstützung verloren hat“.

Ocasio-Cortez wurde auch gebeten, auf Kollegen zu antworten, die Präsident Joe Biden beschuldigten, Völkermord zu unterstützen, darunter auch die progressive Kollegin Rashida Tlaib, D-Mich.

„Sind Sie mit dem Wort ‚Völkermord‘ einverstanden, dass der Präsident den Völkermord unterstützt hat, oder geht das zu weit?“ fragte Moderatorin Kristen Welker.

„Ich denke, was wir derzeit im ganzen Land sehen, ist, dass junge Menschen entsetzt über die Gewalt und den wahllosen Verlust von Menschenleben sind“, sagte sie.

Ocasio-Cortez wies auch darauf hin, dass der Internationale Gerichtshof Israel angewiesen habe, alle in seiner Macht stehenden Maßnahmen zu ergreifen, um Völkermord an Palästinensern in Gaza zu verhindern.

„Die Tatsache, dass sie sagten, es gäbe eine Verantwortung, dies zu verhindern, die Tatsache, dass dieses Wort überhaupt vorkommt, die Tatsache, dass dieses Wort überhaupt in unserer Rede vorkommt, zeigt meiner Meinung nach die massive Unmenschlichkeit, mit der die Bewohner Gazas konfrontiert sind“, sagte sie sagte.

Ocasio-Cortez und andere Progressive sahen sich mit Gegenreaktionen konfrontiert, weil sie die israelische Behandlung der Palästinenser mit der Apartheid in Südafrika verglichen und gleichzeitig ihre Unterstützung für die Palästinenser zum Ausdruck brachten. Mitgliedern des progressiven „Squad“ der Abgeordneten des Repräsentantenhauses wurde vorgeworfen, gegenüber palästinensischen Aktivisten zu sanft zu sein.

Ocasio-Cortez, eine starke Befürworterin eines Waffenstillstands im Krieg zwischen Israel und der Hamas, verurteilte die militante Gruppe im Oktober, nachdem es in einem pro-palästinensischen Lager zu Zusammenstößen gekommen war, und sagte: „Ich verurteile den Hamas-Angriff auf das Schärfste.“ . von einigen seiner Verbündeten organisierte und geförderte Versammlung.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *