Die Federal Aviation Administration hat den Fluggesellschaften am Mittwoch die endgültige Anweisung erteilt, mit der Inspektion ihrer 737 Max 9-Flugzeuge zu beginnen – ein Schritt, der ihnen schließlich den Wiederflug ermöglichen wird.

Die Agentur hatte fast 200 Flugzeuge am Boden bleiben lassen, nachdem bei einem Alaska-Airlines-Flug Anfang des Monats mitten im Flug einer seiner Türstopfen verloren gegangen war.

Alaska Airlines veröffentlichte am Mittwochabend eine Erklärung, in der sie ihre Pläne bestätigte, einige ihrer 737 MAX-Flugzeuge nach einer gründlichen Inspektion am Freitag wieder in den Himmel zu schicken. „Die Federal Aviation Administration (FAA) hat am Mittwoch, dem 24. Januar, einen gründlichen Inspektions- und Wartungsprozess für das Flugzeug 737-9 MAX genehmigt. Alaska Airlines ist bereit, diese detaillierten Inspektionen unserer Flugzeuge durchzuführen“, heißt es in der Erklärung.

„Jedes unserer Flugzeuge wird nicht wieder in Dienst gestellt, bis strenge Inspektionen abgeschlossen sind und jedes Flugzeug gemäß den FAA-Anforderungen als flugtüchtig gilt. Wir haben 65 737-9 MAX in unserer Flotte. Die Inspektionen werden voraussichtlich bis 12:00 Uhr dauern.“ jedes Flugzeug.

In der Erklärung wurde weiterhin bestätigt, dass der 26. Januar der Tag sei, an dem einige Flugzeuge ihren Betrieb wieder aufnehmen würden. „Nach diesen Inspektionen durch unsere qualifizierten Alaska-Wartungstechniker gehen wir davon aus, dass wir unser erstes Flugzeug am Freitag, dem 26. Januar, wieder in den planmäßigen kommerziellen Dienst aufnehmen können.“

FOTO: Der Rumpfstopfenbereich des Alaska Airlines Boeing 737-9 Max-Fluges 1282, der notlanden musste, wird während seiner Untersuchung durch das National Transportation Safety Board in Portland, Oregon, am 7. Januar 2024 gesehen.

Der Rumpfsteckerbereich des Alaska Airlines Boeing 737-9 Max Flight 1282, der mit einer Lücke im Rumpf notlanden musste, wurde während seiner Untersuchung durch das National Transportation Safety Board am 7. Januar in Portland, Oregon, gesehen . 2024.

NTSB/Dokument über Reuters, DATEI

Am 5. Januar fiel der Türstopfen vom Flugzeug der Alaska Airlines, nachdem es von Portland nach Ontario, Kalifornien, gestartet war. An Bord von Flug 1282 befanden sich sechs Besatzungsmitglieder und 171 Passagiere, wie die Fluggesellschaft zuvor mitteilte.

„Wir haben die Boeing 737-9 MAX innerhalb weniger Stunden nach dem Vorfall über Portland am Boden gelassen und klargestellt, dass dieses Flugzeug nicht wieder in Dienst gestellt wird, bis es sicher ist“, sagte der Administrator der FAA, Mike Whitaker, am Mittwoch in einer Pressemitteilung freigeben. „Die umfassende und gründliche Überprüfung, die unser Team nach mehreren Wochen der Informationsbeschaffung abgeschlossen hat, gibt mir und der FAA die Zuversicht, mit der Inspektions- und Wartungsphase fortzufahren.“

Mit dieser Entwicklung könnten Fluggesellschaften an diesem Wochenende wieder Max-Flugzeuge abheben. Whitaker warnt jedoch davor, dass dies nicht bedeute, dass Boeing zum „Business as Usual“ zurückkehren könne.

„Lassen Sie mich jedoch klarstellen: Dies wird für Boeing nicht zur Normalität zurückkehren. Wir werden keine Anfragen von Boeing zur Produktionserweiterung annehmen oder zusätzliche Produktionslinien für die 737 MAX genehmigen, bis „Wir werden nicht zufrieden sein, dass die Probleme bei der Qualitätskontrolle entdeckt wurden.“ „Probleme während dieses Prozesses werden behoben“, sagte Whitaker.

Boeing sagte am Mittwoch in einer Erklärung, dass es weiterhin uneingeschränkt und transparent mit der FAA zusammenarbeiten und deren Richtlinien befolgen werde, während wir Schritte zur Verbesserung der Sicherheit und Qualität bei Boeing unternehmen. „Wir werden auch eng mit unseren Airline-Kunden zusammenarbeiten, während sie die erforderlichen Inspektionsverfahren abschließen.“ um ihre 737-9-Flugzeuge sicher wieder in Dienst zu stellen.

In einem Memo an die Mitarbeiter berichtete Toby Enqvist, Chief Operating Officer von United, dass das Unternehmen beabsichtige, den Max am Sonntag wieder in die Luft zu bringen.

FOTO: NTSB-Ermittler stellten den Türstopfen der Boeing 737-9 MAX von Alaska Airlines, Flug 1282, sicher, der im Hinterhof eines Hauses in Portland, Oregon, gefunden wurde.

NTSB-Ermittler stellten den Türstopfen der Boeing 737-9 MAX von Alaska Airlines, Flug 1282, sicher, der im Hinterhof eines Hauses in Portland, Oregon, gefunden wurde.

NTSB

Laut Pressemitteilung vom Mittwoch genehmigte die FAA ihre detaillierten Inspektions- und Wartungsanweisungen nach einer gründlichen Prüfung der Daten von 40 Bodeninspektionen von Flugzeugen. Die FAA berief außerdem einen Ausschuss zur Überprüfung der Korrekturmaßnahmen ein. CARB, bestehend aus Sicherheitsexperten, überprüfte und genehmigte den Inspektions- und Wartungsprozess.

Der erweiterte Wartungsprozess umfasst die Inspektion spezifischer Bolzen, Führungsschienen und Beschläge, detaillierte Sichtprüfungen der linken und rechten mittleren Ausgangstürkappen und Dutzender zugehöriger Komponenten, das Anziehen von Befestigungselementen und die Korrektur etwaiger Schäden oder abnormaler Zustände.

Die Nachricht folgt auf einen weiteren Zwischenfall in der Luft. Am Dienstag kündigte die FAA an, sie werde Ermittlungen einleiten, nachdem ein Reifen unter der Frontnase einer Delta Boeing 757 von einem der Räder gefallen war und eine nahegelegene Böschung hinuntergerollt war.

Der Vorfall ereignete sich am Samstag gegen 11:15 Uhr Ortszeit am Hartsfield-Jackson International Airport in Atlanta, Georgia, als Delta-Flug 982 vor dem Start nach Bogota, Kolumbien, rollte.

Bei dem Vorfall seien keine Verletzten gemeldet worden, teilte die FAA mit.

In einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung entschuldigte sich Delta „bei unseren Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten“.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *