Die Entwickler des Chatbots, vom KI-Unternehmen Limbic, beschlossen zu untersuchen, ob KI Hürden bei der Pflege verringern könnte, indem sie Patienten dabei hilft, schneller und effizienter auf Hilfe zuzugreifen.

Eine neue Studie, heute veröffentlicht in Natürliche Medizinuntersuchte die Wirkung des Chatbots namens Limbic Access auf Überweisungen zum NHS Talking Therapies for Anxiety and Depression-Programm, einer Reihe evidenzbasierter psychologischer Therapien für Erwachsene mit Angststörungen, Depressionen oder beidem.

Es wurden Daten von 129.400 Personen untersucht, die Websites besuchten, um auf 28 verschiedene NHS Talking Therapies-Dienste in ganz England zu verweisen, von denen die Hälfte den Chatbot auf ihrer Website nutzte und die andere Hälfte andere Datenerfassungsmethoden wie Webformulare nutzte. Die Anzahl der Empfehlungen von Diensten, die den Limbic-Chatbot nutzen, stieg im dreimonatigen Studienzeitraum um 15 %, verglichen mit einem Anstieg der Empfehlungen von Diensten, die ihn nicht nutzten, um 6 %.

Die Überweisungen unter Minderheitengruppen, einschließlich ethnischer und sexueller Minderheiten, nahmen erheblich zu, als der Chatbot verfügbar war: 179 % bei den als nicht-binär identifizierten Patienten, 39 % bei asiatischen Patienten und 40 % bei nicht-binären Patienten. Schwarz.

Wichtig ist, dass die Autoren des Berichts sagten, dass die höhere Anzahl von Patienten, die zur Hilfe von Diensten überwiesen wurden, weder die Wartezeiten verlängerte noch zu einer Verringerung der Anzahl der durchgeführten klinischen Untersuchungen führte. Tatsächlich reduzierten die vom Chatbot gesammelten detaillierten Informationen die Zeit, die menschliche Kliniker für die Beurteilung von Patienten aufwenden mussten, während gleichzeitig die Qualität der Beurteilungen verbessert und andere Ressourcen freigesetzt wurden.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *