Die außergewöhnliche Entdeckung einer jahrzehntealten Flaschenpost hat Absolventen einer High School in Long Island, New York, dazu inspiriert, sich an ihren geliebten verstorbenen Lehrer für Naturwissenschaften zu erinnern.

Der örtliche Wasservogelführer Adam Travis entdeckte letzte Woche eine grüne Flasche, die in der Nähe von Sumpfgras in der Shinnecock Bay auf Long Island lag. In der Flasche befand sich ein Brief, „zusammengerollt und in einwandfreiem Zustand“, sagte Travis gegenüber CNN.

Travis wusste es damals noch nicht, aber das Posten von Fotos der Flasche und des Briefes auf Facebook, gekritzelt in der Bleistifthandschrift eines Neuntklässlers, würde ihre Geschichte und die Inspiration hinter ihrem Ursprung enthüllen.

„Lieber Finder, im Rahmen eines geowissenschaftlichen Projekts für die 9. Klasse wurde diese Flasche in der Nähe von Long Island in den Atlantischen Ozean geworfen. Bitte füllen Sie die untenstehenden Informationen aus und senden Sie die Flasche an uns zurück. „Merci, Gracias, Danke, Danke, Shawn und Ben“, heißt es in dem Brief, der im Oktober 1992 von der Mattituck High School auf Long Island adressiert wurde.

In der auf Long Island gefundenen Flasche wurde ein Studentenbrief aus dem Jahr 1992 aufbewahrt.  - Mit freundlicher Genehmigung von Adam Travis

In der auf Long Island gefundenen Flasche wurde ein Studentenbrief aus dem Jahr 1992 aufbewahrt. – Mit freundlicher Genehmigung von Adam Travis

In der Facebook-Gruppe der Mattituck High School Alumni herrschte Erstaunen und Verwunderung darüber, wie der Brief 32 Jahre lang intakt blieb – und wie er nur wenige Meilen von der High School entfernt gefunden wurde.

Die Leute überschwemmten auch den Kommentarbereich des Beitrags mit freundlichen Nachrichten über den Lehrer, der das Projekt beauftragt hat: Richard E. Brooks.

“Herr. Brooks war ein großartiger Lehrer“, schrieb Benny Doroski, einer der Autoren des Briefes von 1992. „Was für ein lustiges Projekt. Ich kann nicht glauben, dass es vor 32 Jahren war.“

Brooks‘ Sohn John sagte, er sei in Tränen aufgelöst und so emotional gewesen, als er den Beitrag über seinen Vater gesehen habe.

John Brooks erzählte CNN, dass sein Vater, der letztes Jahr an Alzheimer starb, etwa 40 Jahre lang Geowissenschaften an der Mattituck High School unterrichtete. Er trainierte auch Volleyball, Leichtathletik, Fußball und Segeln.

„Das Flaschenpost-Projekt war im Laufe der Jahre eines seiner liebsten und am längsten bestehenden Projekte“, sagte Brooks. Er sagte, sein Vater habe zuvor von Menschen „auf den Azoren, in Irland und an anderen weit entfernten Orten“ gehört, wo weitere Flaschen seiner Schüler gefunden wurden.

Der Geowissenschaftslehrer Richard E. Brooks hat das oft zugewiesen "Flaschenpost-Projekt," sagte sein Sohn.  - Mit freundlicher Genehmigung von John Brooks

Der Geowissenschaftslehrer Richard E. Brooks hat ihm oft das Projekt „Flaschenpost“ zugewiesen, sagte sein Sohn. – Mit freundlicher Genehmigung von John Brooks

Die Entdeckung erfolgte nach einer Zeit einiger Verluste für die Familie. Eine Erinnerung an die Arbeit seines Vaters zu sehen, habe Brooks’ Stimmung gestärkt, sagte er.

„Diese Entdeckung war ein großer Segen und hat uns die dringend benötigte Dosis guter Stimmung, positiver Energie und herzerwärmender Erinnerungen beschert!“ er sagte.

„Mein Vater war nie jemand, der nach Anerkennung strebte, und es ist so passend, dass er sie jetzt bekommt.“

Für weitere CNN-Nachrichten und Newsletter erstellen Sie ein Konto bei CNN.com

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *