Der Vorsitzende des Justizausschusses des Repräsentantenhauses, Jim Jordan, hat Fani Willis am Freitag vorgeladen und von der Bezirksstaatsanwaltschaft des Fulton County verlangt, ihr Dokumente zuzusenden, unter dem Vorwurf, sie habe Bundesmittel missbraucht.

Die vom Daily Beast erhaltene Vorladung ist die jüngste in einer umfassenderen Untersuchung des Republikaners aus Ohio, die sich mit der Frage befasst, ob der Staatsanwalt bei seinen strafrechtlichen Ermittlungen zu Trumps Wahleinmischung Gelder missbraucht hat. Es folgen auch Vorwürfe, dass Willis einen Whistleblower entlassen habe, der versucht habe, einen Wahlkampfhelfer daran zu hindern, Bundeszuschüsse zur Bekämpfung jugendlicher Bandengewalt im Landkreis zu missbrauchen.

„Einem aktuellen Bericht zufolge plante Ihr Büro „illegal, einen Teil eines Bundeszuschusses in Höhe von 488.000 US-Dollar, der für die Einrichtung eines Jugendförderungs- und Präventionszentrums vorgesehen war“, zur Deckung leichtfertiger und nicht damit zusammenhängender Ausgaben zu verwenden“, schrieb Jordan in einem Brief vom Freitag. . „Anstatt den Behauptungen des Whistleblowers zufolge diese Bundeszuschüsse für den beabsichtigten Zweck zu verwenden, gefährdeten Jugendlichen zu helfen, versuchte Ihr Büro, Zuschussmittel zu verwenden, um „Macbooks … Geschenke …“ zu erhalten … [and] Benutze es zum Reisen.

Der Gesetzgeber stellt in dem Brief außerdem fest, dass Willis auf zwei vorherige Anfragen nach Unterlagen im Zusammenhang mit der Verwendung von Bundeszuschüssen durch die Staatsanwaltschaft nicht geantwortet hat. In der Vorladung werden „alle Aufzeichnungen und Mitteilungen verlangt, die sich auf den Erhalt und die Verwendung von Bundesmitteln durch die Staatsanwaltschaft des Fulton County beziehen oder damit in Zusammenhang stehen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Bundesmittel aus den Programmen des Amtes für Justiz, Jugendstrafrecht und Delinquenzprävention“ des Justizministeriums Büro für gemeinschaftsorientierte Polizeidienste.

„Diese Anschuldigungen geben Anlass zu ernsthafter Sorge darüber, ob Sie die Verwendung der Ihrem Büro zugewiesenen Bundeszuschüsse angemessen überwacht haben und ob Sie Schritte unternommen haben, um die illegale Verwendung von Bundesmitteln durch Ihr Büro zu verbergen“, schrieb Jordan in dem Brief.

Die Vorladung verlangt, dass die Dokumente bis zum 23. Februar um 9 Uhr an den Justizausschuss des Repräsentantenhauses gesendet werden. Willis‘ Büro hatte zuvor Jordans Anträge abgelehnt und in einem Brief vom September geschrieben, dass es „in der Verfassung keine Rechtfertigung dafür gibt, dass der Kongress in ein staatliches Strafverfahren eingreift“.

„Diese falschen Anschuldigungen sind Teil der unbegründeten Klage eines Mitarbeiters der vorherigen Regierung, der aus wichtigem Grund entlassen wurde“, sagte Willis. sagte in einer Erklärung gegenüber WSBTV. „Die Gerichte, die entschieden haben, fanden keine Grundlage für diese Behauptungen. Dasselbe Ergebnis erwarten wir auch bei anhängigen Rechtsstreitigkeiten.

Willis fügte hinzu: „Jede Überprüfung der Aufzeichnungen unserer Förderprogramme wird zeigen, dass sie sehr effektiv sind und in Zusammenarbeit mit dem Justizministerium und in Übereinstimmung mit allen Anforderungen des Justizministeriums durchgeführt werden.“

„Unsere Bundeszuschussprogramme zielen darauf ab, gefährdeten Jugendlichen zu helfen und Gerechtigkeit für Opfer sexueller Übergriffe zu erreichen, die zu lange ignoriert wurden. „Unsere durch einen Bundeszuschuss finanzierte Kit-Initiative für sexuelle Übergriffe wurde vom Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten als Modellprogramm genannt“, sagte sie. „Wir sind stolz auf unsere Förderprogramme und unsere Partnerschaft mit dem Justizministerium, die Fulton County zu einem sichereren und gerechteren Ort machen. »

Jordans Forderungen sind die jüngsten in einer Reihe von mit Trump verbündeten Maßnahmen gegen den Staatsanwalt, der mit Forderungen konfrontiert wird, seinen Rücktritt vom Fall der Erpressung zu fordern. Letzten Monat beschuldigte ein ehemaliger Trump-Wahlkampfhelfer und Angeklagter in dem Fall Willis, eine romantische Beziehung mit dem Sonderstaatsanwalt Nathan Wade zu haben, den sie damit beauftragt hatte, die Ermittlungen darüber zu überwachen, ob Trump und seine Verbündeten versucht hatten, sich in die Wahlen 2020 in Georgia einzumischen.

Es wird erwartet, dass Willis und Wade am Freitag formelle schriftliche Antworten auf die Vorwürfe wegen Fehlverhaltens veröffentlichen.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *