Die Federal Trade Commission (FTC) hat eine Untersuchung zu den Investitionen großer Technologieunternehmen eingeleitet, die Cloud-Dienste für kleinere KI-Unternehmen wie OpenAI und Anthropic bereitstellen.

Die FTC schickte Briefe an Alphabet, Amazon, Anthropic, Microsoft und OpenAI, in denen sie die Unternehmen aufforderte, die Auswirkungen dieser Investitionen auf die Wettbewerbslandschaft generativer KI zu erläutern. Die Kommission möchte „Unternehmenspartnerschaften und Investitionen mit KI-Anbietern unter die Lupe nehmen, um ein besseres internes Verständnis dieser Beziehungen und ihrer Auswirkungen auf die Wettbewerbslandschaft zu entwickeln.“

Google und Amazon investierten in Anthropic, während Microsoft eine enge finanzielle Beziehung zu OpenAI unterhält.

Die FTC möchte Informationen über die spezifischen Investitionsvereinbarungen zwischen den Unternehmen und darüber, wie die Partnerschaften Produktveröffentlichungen und Aufsichtsrechte beeinflussen. Außerdem ist eine Analyse erforderlich, wie sich diese Investitionen auf den Marktanteil, den Wettbewerb und das Potenzial für Umsatzwachstum in der Branche auswirken. wenn es einen Wettbewerb um Ressourcen zur Entwicklung von KI-Produkten gibt; und alle Informationen, die jedes Unternehmen möglicherweise an andere Regierungsstellen weitergegeben hat.

Die Unternehmen haben 45 Tage Zeit, der Agentur zu antworten. Der Rand Ich habe Anthropic um einen Kommentar gebeten. OpenAI und Amazon lehnten eine Stellungnahme ab.

„Die USA haben eine weltweite Führungsposition im Bereich KI eingenommen, weil wichtige amerikanische Unternehmen zusammenarbeiten“, sagte Rima Alalily, Corporate Vice President, Wettbewerbs- und Marktregulierungsgruppe von Microsoft, in einer Erklärung an Der Rand. „Partnerschaften zwischen unabhängigen Unternehmen wie Microsoft und OpenAI sowie vielen anderen fördern den Wettbewerb und beschleunigen Innovationen. Wir freuen uns darauf, der FTC die Informationen zur Verfügung zu stellen, die sie zum Abschluss ihrer Studie benötigt.“

Google, in einem Kommentar an gesendet Der Randhofft, dass die Studie der FTC „ein helles Licht“ auf Unternehmen werfen wird, die Kunden an sich binden.

KI-Entwickler schließen häufig Partnerschaften mit Cloud-Anbietern – darunter Google, Microsoft und Amazon –, um günstigeren Zugang zu den teuren GPUs und Prozessoren zu erhalten, die zum Trainieren, Ausführen und Feinabstimmen großer Sprachmodelle erforderlich sind.

Die Regierung war sehr daran interessiert, die Beziehung zwischen OpenAI und Microsoft zu untersuchen, und hat Berichten zufolge mit dem Justizministerium darüber gestritten, wer die Untersuchung einleiten soll.

„Die Geschichte zeigt, dass neue Technologien neue Märkte und gesunden Wettbewerb schaffen können. „Während Unternehmen darum kämpfen, KI zu entwickeln und zu monetarisieren, müssen wir uns vor Taktiken hüten, die diese Chance ausschließen“, sagte FTC-Vorsitzende Lina Khan in einer Erklärung. „Unsere Studie wird Aufschluss darüber geben, ob Investitionen und Partnerschaften marktbeherrschender Unternehmen das Risiko bergen, Innovationen zu verzerren und den fairen Wettbewerb zu untergraben.“

Die FTC war die erste Regierungsbehörde, die OpenAI untersuchte. Im Juli forderte das Unternehmen Dokumente vom ChatGPT-Hersteller an, um Informationen über mögliche Verbraucherschäden durch die Veröffentlichung falscher Informationen zu erhalten.

UPDATE 25. JANUAR 16:36 Uhr ET: Aussagen von Microsoft und Google hinzugefügt.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *