WASHINGTON – Die Republikaner im Senat kündigten am Montag Pläne an, parteiübergreifende Gesetze zu unterbinden, die eine strengere Grenzpolitik mit erhöhter US-Hilfe für die Ukraine kombinieren, eine erstaunliche Kehrtwende weniger als 24 Stunden nach der Enthüllung des Gesetzes.

Da der frühere Präsident Donald Trump sie dazu drängte, den Deal zu beenden, und viele Republikaner im Senat gegen den Vorschlag schimpften, kamen Spitzenrepublikaner des Senats aus einer hitzigen Sitzung hinter verschlossenen Türen und sagten, sie bräuchten mehr Zeit, um den Deal zu überarbeiten, was darauf hindeutete, dass ein Deal geplant sei. Die Abstimmung am Mittwoch zur Vorlage des Gesetzentwurfs ist zum Scheitern verurteilt.

„Ich denke, es besteht eine sehr reale Sorge, weil die Zeit nicht ausreicht, und ich denke, dass die Abstimmung am Mittwoch für die meisten unserer Mitglieder zu früh sein wird“, sagte der Politiker. John Thune (RS), Vorsitzender der Senatorenminderheit, sagte: D.). Journalisten Montag.

Minderheitsführer im Senat Mitch McConnell (R-Ky.) empfahl seinen Mitgliedern bei der Abstimmung auf der Versammlung außerdem, die Umsetzung des Pakets zu blockieren, heißt es Punchbowl-Neuigkeiten.

Diese Empfehlung ist besonders überraschend, wenn man bedenkt, dass McConnell die Verhandlungen über die Grenzpolitik seit Monaten begrüßt. Stunden zuvor hatte McConnell im Senat für den Gesetzentwurf geworben und erklärt, die Milliardenhilfen für die Ukraine, Israel und Taiwan seien nötig, um der Aggression von Diktatoren und Terroristen auf der ganzen Welt entgegenzuwirken.

„Die nationale Sicherheitsgesetzgebung, deren Verabschiedung wir vorbereiten, wird massiv in die Fähigkeiten investieren, die Amerika und seine Verbündeten benötigen, um gegen diese aufstrebende Achse der Autoritären wieder die Oberhand zu gewinnen“, sagte McConnell. „Täuschen Sie sich nicht: Der Fehdehandschuh wurde hingeworfen. Und Amerika muss die Verantwortung übernehmen. »

Aber die größte republikanische Kehrtwende in Bezug auf den Gesetzentwurf könnte vom Senator kommen. James Lankford (R-Okla.), der monatelang an einem Kompromiss zum Grenzsicherheitsgesetz arbeitete und bis Montagnachmittag seine republikanischen Kollegen aufgefordert hatte, den Gesetzentwurf zu lesen, bevor er negative Vorschläge vorschlug. – ruckartige Reaktionen, vergeblich.

Nach der Sitzung unter Ausschluss der Öffentlichkeit am Montagabend, bei der die Republikaner hitzig diskutierten, sagte Lankford, er erwarte, dass die Abstimmung am Mittwoch zur Vorlage des Gesetzentwurfs scheitern würde. Darüber hinaus weigerte er sich wiederholt zu sagen, ob er für seinen eigenen Gesetzentwurf stimmen würde.

„Warum sollten wir eine Abstimmung über etwas erzwingen, das ihn töten würde … anstatt ihm mehr Zeit und die Möglichkeit zu geben, es durchzustehen?“ Lankford erzählte Reportern.

Anschließend versuchte er zu argumentieren, dass selbst wenn er diese Woche gegen die Vorlage seines eigenen Gesetzentwurfs stimmen würde, dies nicht unbedingt bedeuten würde, dass er dagegen sein würde, da er später noch zur Sprache kommen könnte.

„Gegen die Schließung zu stimmen bedeutet für mich nicht, gegen den Gesetzentwurf zu stimmen … die Schließung lautet: Machen wir jetzt weiter und beginnen mit der Debatte darüber, oder legen wir sie vor und besprechen sie später? Es geht also nicht darum, gegen den Gesetzentwurf zu stimmen, auch wenn ich am Mittwoch gegen Cloture stimme“, sagte Lankford.

So etwas habe ich noch nie gesehen. Sie forderten buchstäblich eine bestimmte Politik, bekamen sie und brachten sie dann um.Senator Brian Schatz (D-Hawaii)

Es ist jedoch klar, dass die meisten Republikaner kein Interesse daran haben, eine Debatte, die ihre Partei weiter gespalten hat, in die Länge zu ziehen, und bereit sind, voranzukommen – auch wenn sie ursprünglich diejenigen waren, die gefordert haben, dass Änderungen in der Grenzpolitik mit der Verabschiedung des Gesetzes verknüpft werden Rechnung. Hilfe für die Ukraine. Mehr Zeit wird nichts ändern, und viele in der Republikanischen Partei möchten die Grenzfrage am Leben erhalten, damit sie bei den Präsidentschaftswahlen im November die Demokraten in der Einwanderungspolitik unter Druck setzen können.

„Ich bin einfach fassungslos“, Senator Brian Schatz (D-Hawaii) auf der Social-Media-Plattform veröffentlicht Montag. „So etwas habe ich noch nie gesehen. Sie forderten buchstäblich eine bestimmte Politik, bekamen sie und brachten sie dann um. »

Es ist nicht schwer zu verstehen, warum die Republikanische Partei ihre Meinung geändert hat. Trump, Favorit der republikanischen Präsidentschaftswahl, kritisierte das Grenzabkommen Am Montag sagte er, Grenzpolitik und Entwicklungshilfe sollten „in keiner Weise miteinander verknüpft“ werden.

„Nur ein Narr oder ein radikaler linker Demokrat würde für dieses schreckliche Grenzgesetz stimmen“, sagte der ehemalige Präsident auf seiner Social-Media-Seite Truth Social.

Das Grenzabkommen beinhaltet mehrere wichtige Siege der Konservativen: Es erleichtert der Regierung die Abschiebung von Migranten an der Grenze, schränkt Anträge auf Bewährung ein und macht es für Migranten deutlich schwieriger, Asyl zu beantragen. Außerdem würde die Grenze automatisch geschlossen, wenn illegale Grenzübertritte eine bestimmte durchschnittliche Tagesschwelle erreichen oder überschreiten.

Progressive Gesetzgeber und lateinamerikanische Demokraten stellten sich gegen den Gesetzentwurf, nannten ihn unmenschlich und argumentierten, er würde die Situation an der Grenze verschlimmern. Die Gewerkschaft US Border Patrol, eine einflussreiche Stimme der Rechten, billigte am Montag das Grenzgesetz, konnte jedoch wichtige republikanische Senatoren nicht überzeugen.

Die Kehrtwende der Republikanischen Partei gefährdet ernsthaft die Zukunft der amerikanischen Unterstützung für die Ukraine und Israel. Es wird erwartet, dass das Repräsentantenhaus diese Woche über einen eigenständigen Hilfsplan für Israel abstimmt, doch das Weiße Haus drohte am Montag mit einem Veto.

„Die Regierung ist strikt gegen diesen Trick, der nicht dazu beiträgt, die Grenze zu sichern oder dem ukrainischen Volk dabei zu helfen, sich dagegen zu verteidigen [Russian President Vladimir] „Putins Aggression gewährleistet nicht die Sicherheit der amerikanischen Synagogen, Moscheen und gefährdeten Kultstätten und verweigert den palästinensischen Zivilisten, von denen die meisten Frauen und Kinder sind, humanitäre Hilfe“, sagte das Repräsentantenhaus. Blanche in einer Pressemitteilung.

Verwandt…

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *