Jannik Sinner bereitete eine Vorhand vor, bohrte sie über die Linie und fiel auf dem Rücken zu Boden, wobei er sich ein paar Momente Zeit nahm, um herauszufinden, wie er es schaffte, nach zwei Sätzen zurückzukommen und seinen ersten Grand-Slam-Titel zu gewinnen.

Der 22-jährige Sinner fand in seinem ersten großen Finale einen Weg, die Verteidigung in einen Angriff umzuwandeln, und gewann am Sonntag den Australian Open-Titel über Daniil Medvedev mit 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 6:3. .

„Ich mag es, unter Druck zu tanzen“, sagte er über seine scheinbar gelassene Herangehensweise an die angespanntesten Momente. „Ich mag es, weil ich dort meistens mein bestes Tennis herausbringe.“

Es war sein dritter Sieg in Folge gegen einen Top-5-Spieler nach seinem Viertelfinalsieg über Andrey Rublev und seiner Überraschung im Halbfinale, die die lange Turnierdominanz von Novak Djokovic, Nummer 1, beendete. Djokovic und Roger Federer haben dies bereits in einem großen Turnier auf Hartplatz geschafft .

Er ist also in guter Gesellschaft.

Jannik Sinner spielt einen Rückhand-Return zu Daniil Medvedev.

Jannik Sinner aus Italien spielt am Sonntag im Herrenfinale der Australian Open in Melbourne eine Rückhand gegen den Russen Daniil Medvedev.

(Asanka Brendon Ratnayake / Associated Press)

Sinner ist der erste Italiener, der die Australian Open gewann, und der jüngste Gewinner eines Herrenfinales hier, seit Djokovic 2008 seinen ersten Grand-Slam-Titel gewann.

Mit Carlos Alcaraz, der letztes Jahr Wimbledon gewann, und Sinner, der das Saisoneröffnungs-Major gewann, findet ein Generationswechsel statt.

„Ich muss immer noch darüber nachdenken, denn … Novak im Halbfinale zu schlagen und heute Daniil im Finale zu schlagen, das sind schwer zu schlagende Spieler“, sagte Sinner. „Es ist ein großartiger Moment für mich und mein Team. Aber andererseits wissen wir auch, dass wir uns steigern müssen, wenn wir noch einmal die Chance haben wollen, einen großen Pokal zu gewinnen.

Sinners Erfolg löste im italienischen Tennis einen Funken aus, wo seine Teilnahme am Meisterschaftsspiel der ATP Finals und seine führende Rolle beim Davis-Cup-Titelgewinn im November die Aufmerksamkeit des Landes auf sich zogen. Das nächtliche Finale in Australien wurde vor dem Mittagessen in Italien ausgestrahlt.

Für Medvedev, den US-Open-Sieger von 2021, war es seine fünfte Niederlage in sechs Major-Finals. Der drittgesetzte Medvedev stellte mit seinem vierten Fünf-Satz-Match des Turniers und seiner Zeit auf dem Platz bei einem großen Turnier der Open-Ära einen Rekord auf, wobei er bei den US Open 2022 mit 24 Stunden und 17 Minuten den 23:40 von Carlos Alcaraz übertraf.

Er ist auch der erste in der Open-Ära, der zwei Grand-Slam-Finals in fünf Sätzen verliert, nachdem er mit 2:0 in Führung gegangen ist.

Medvedev hat zwei Australian-Open-Finale in Folge verloren – 2021 gegen Djokovic und im darauffolgenden Jahr gegen Rafael Nadal, nachdem er mit zwei Sätzen in Führung lag.

Sinner verlor in sechs Runden nur einen Satz – im Tiebreak des dritten Satzes gegen den zehnmaligen Australian-Open-Sieger Djokovic –, bis er in der Fortsetzung zwei gegen Medvedev verlor.

Erst in der Pause des sechsten Spiels des fünften Satzes holte er sich tatsächlich seinen ersten Grand-Slam-Titel.

In zwei von Medvedevs fünf Spielen – einem Sieg in der zweiten Runde gegen Emil Ruusuvuori, der gegen 4 Uhr morgens endete, und einem 4 Stunden und 18 Minuten dauernden Halbfinalsieg über die Nr. 6 Alexander Zverev – musste er zwei Sätze weniger zurückkommen. Seit Pete Sampras im Jahr 1995 hat dies niemand mehr auf dem Weg zu einem Australian-Open-Finale geschafft.

Gegen Sinner startete er als Mann, der schnell Punkte gewinnen wollte.

Da er näher an der Grundlinie stand, um den Aufschlag entgegenzunehmen, und regelmäßiger als sonst ans Netz ging, brach er im dritten Spiel ab und gewann den ersten Satz in 36 Minuten.

Im vierten und sechsten Spiel des zweiten Satzes hatte er zwei weitere Aufschlagbreaks, wurde aber beim Stand von 5:1 selbst gebrochen, als er versuchte, ihn aufzuschlagen. Beim nächsten Versuch gelang es ihm.

Der dritte Satz ging mit Aufschlag bis zum 10. Spiel, als Medvedev mit 5:5 einen Punkt Rückstand hatte, bis drei Vorhandfehler Sinner den Satz und den Schwung verschafften.

Er gewann den vierten Satz, wiederum mit einer Aufschlagpause im zehnten Spiel, erholte sich sofort und gewann drei Punkte, nachdem er eine Vorhand so weit verfehlt hatte, dass es das Publikum in der Rod Laver Arena schockierte.

Das Turnier stellte damit einen Rekord aus der Grand-Slam-Open-Ära ein, der bei den US Open 1983 mit einem 35. Spiel in fünf Sätzen aufgestellt wurde.

Im sechsten Spiel des fünften Satzes erzielte Sinner einen dreifachen Breakpoint gegen einen müden Medvedev. Er verpasste seine erste Chance, verwandelte aber mit der nächsten, einem Vorhand-Winner, zur 4:2-Führung. Von da an ließ er Medwedew keine Chance mehr.

Medvedev hatte in seinen letzten fünf Major-Finals gegen Djokovic oder Rafael Nadal gespielt. Er besiegte Djokovic und gewann den US-Open-Titel 2021, verlor aber alle anderen.

Der 27-jährige Russe sagte während des gesamten Turniers, dass er über mehr Ausdauer als zuvor verfügte und in den schwierigen Fünf-Satz-Spielen mental stärker war. Er zeigte sicherlich eine unglaubliche Ausdauer, aber er scheiterte – wieder einmal.

Medvedev gewann seine ersten sechs Begegnungen mit Sinner in seiner Karriere, hat nun aber vier Mal in Folge verloren, darunter drei Endspiele.

„Ich möchte Jannik gratulieren… Sie haben wieder einmal gezeigt, warum Sie es verdienen“, sagte Medwedew. „Es ist wahrscheinlich nicht Ihr letzter Grand Slam, aber ich hoffe, dass ich mich um den nächsten bemühen kann, wenn Sie im Finale spielen.“

Medwedew richtete auch eine Nachricht an seine Familie und Unterstützer.

„Leider konnte ich es heute nicht schaffen, aber ich werde versuchen, dass es beim nächsten Mal für Sie klappt“, sagte er. „Es tut immer weh, im Finale zu verlieren, aber es ist wahrscheinlich besser, im Finale zu sein, als vorher zu verlieren.“

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *