Jennifer Crumbley, die Mutter des Schulschützen Ethan Crumbley aus Michigan, sagte aus, dass sie und ihr Mann oft mit ihrem Sohn über versäumte Schulaufgaben gestritten hätten und sagte, ihr Mann habe Schwierigkeiten gehabt, einen Job zu behalten, während ihr Prozess wegen Totschlags am Donnerstag andauerte und sie selbst Stellung nahm Verteidigung. .

Jennifer Crumbley und ihr Ehemann James Crumbley werden im Zusammenhang mit der Schießerei in der Schule, die von ihrem damals 15-jährigen Sohn Ethan begangen wurde, jeweils in vier Fällen wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. James Crumbley wird im März in einem separaten Prozess vor Gericht gestellt.

Ethan Crumbley wurde zu lebenslanger Haft ohne Möglichkeit einer Bewährung verurteilt, weil er im November 2021 vier Studenten getötet und sieben weitere verletzt hatte.

Sie sagte auch aus, dass ihr Mann vor der Schießerei den Schulberater von Ethan Crumbley anrief, um Ethans Bedenken hinsichtlich seiner Fähigkeit, ein College zu besuchen, und seiner zukünftigen Ziele auszuräumen, weil „seine Noten nicht ausgezeichnet waren“.

In Bezug auf die Aussagen der Staatsanwälte zu Beginn des Prozesses sagte Jennifer Crumbley, dass ihr Mann bis Oktober 2021 Versicherungsschutz für ihren Sohn hatte, als ihr Mann seinen Job verlor.

Die Staatsanwälte wiesen in der Aussage des Geschäftsführers ihres Arbeitgebers darauf hin, dass sie über das Unternehmen nur für sich selbst in die Krankenversicherung aufgenommen worden sei – was ein Zeichen für mangelndes Interesse an seinem Sohn wäre. Sie sagte am Donnerstag aus, dass sie vorhabe, Ethan Crumbley in ihre Krankenversicherung aufzunehmen, wenn die Anmeldefrist im November 2021 endet.

FOTO: Jennifer Crumbley sagt während ihres Prozesses am Donnerstag, 1. Februar 2024, in Pontiac, Michigan aus.  Crumbley, 45, wird wegen Totschlags angeklagt.

Jennifer Crumbley sagt während ihres Prozesses am Donnerstag, 1. Februar 2024, in Pontiac, Michigan aus. Crumbley, 45, wird wegen Totschlags angeklagt.

Mandi Wright/Detroit Free Press über AP, Pool

Jennifer Crumbley gab am Donnerstag im Zeugenstand außerdem zu, eine Affäre mit ihrem Freund Brian Meloche gehabt zu haben – einen Tag nachdem sie die Beziehung in ihrer eigenen Aussage besprochen hatte.

Sie erzählte der Jury, dass Meloche ein langjähriger Freund sei, der auch Teil der Reitergemeinschaft sei; Jennifer war eine regelmäßige Reiterin, ihre SMS an ihren Mann von der Pferdefarm tauchten früher in ihrer Aussage auf. Sie sagte, sie habe Meloche durchschnittlich einmal pro Woche gesehen und die Affäre habe etwa sechs Monate gedauert.

Jennifer Crumbley sagte, sie glaube nicht, dass die Affäre sie in irgendeiner Weise dazu veranlasst habe, ihren Sohn zu vernachlässigen, und sagte, die beiden hätten sich morgens getroffen, als ihr Sohn in der Schule war. Crumbley sagte auch, es sei mehr als zwei Jahre her, seit sie das letzte Mal mit ihrem Ehemann James Crumbley gesprochen habe, aber die beiden seien immer noch verheiratet.

Sie sagte am Donnerstag aus, dass ihr ihr Job am Herzen liegt und dass ihr der Job Spaß macht.

Jennifer Crumbley sagte aus, dass es „peinlich“ sei, Fotos von ihrem Haus zu sehen, weil es ein Chaos sei.

Jennifer Crumbley sagte aus, dass Ethan Crumbleys Freund, der vor der Schießerei ausgezogen war, der einzige war, der das Haus besuchte. Sie sagte, es sei eine Überraschung gewesen, als der Freund wegzog, fügte aber hinzu, dass Ethan noch andere Freunde in der Schule habe.

FOTO: Die Angeklagte Jennifer Crumbley (links) spricht mit ihrem Anwalt während ihres Geschworenenprozesses im Oakland County Courthouse am 31. Januar 2024 in Pontiac, Michigan.

Die Angeklagte Jennifer Crumbley (links) spricht mit ihrem Anwalt während ihres Geschworenenprozesses im Oakland County Courthouse am 31. Januar 2024 in Pontiac, Michigan.

Katy Kildee/Detroit News über AP

Jennifer Crumbley sagte aus, dass sie ihrem Mann oft eine SMS geschickt habe, um ihm mitzuteilen, wo er sei. Sie sagte auch aus, dass das Paar oft SMS über ihre Pferde schrieb und sagte, sie seien „anfällig für Unfälle“.

Zuvor waren Staatsanwälte und sein Verteidiger Shannon Smith über die Zulassung von Beweisen gestritten, die Smith zuvor unterdrücken wollte. Die beiden Seiten waren sich nicht einig über die Zulassung von Auszügen aus Ethan Crumbleys Tagebuch, einschließlich Informationen darüber, wie er Vögel folterte. Letztere wurden letztlich auf Smiths Bitte hin nicht zugelassen.

Die Beweise wurden während der Aussage von Detective Lt. Timothy Willis vom Sheriff des Oakland County darüber vorgelegt, was die Polizei nach der Schießerei in Crumbleys Rucksack gefunden hatte. Das Tagebuch wurde in seinem Rucksack gefunden, zusammen mit etwa 90 losen Papieren mit Schulaufgaben, von denen der Schütze auf 50 Waffen gezogen hatte.

Willis sagte aus, dass die Zeitung 22 Seiten mit Informationen enthielt, die sich alle auf eine Schießerei in einer Schule bezogen.

FOTO: Der leitende Ermittler der Schießerei an der Oxford High School, Lt. Timothy Willis, wird emotional, als er am 1. Februar 2024 im Gerichtssaal von Oakland County in Pontiac, Michigan, im Prozess gegen Jennifer Crumbley aussagt.

Der leitende Ermittler der Schießerei an der Oxford High School, Lt. Timothy Willis, wird emotional, als er am 1. Februar 2024 im Gerichtssaal von Oakland County in Pontiac, Michigan, im Prozess gegen Jennifer Crumbley aussagt.

Mandi Wright/Detroit Free Press über AP

Ethan Crumbley schrieb in einem Artikel offenbar vor der Schießerei, dass er vorhabe, am nächsten Tag seine Schule zu erschießen.

„Ich möchte so gern die Schule in die Luft jagen“, heißt es in einem Auszug. „Bald werde ich eine 9-mm-Pistole kaufen.“

„Ich bin dabei, die Schule zu erschießen und den Rest meines Lebens im Gefängnis zu verbringen“, schrieb der Schütze in einem anderen Auszug.

In anderen Clips schien der Schütze um Hilfe zu schreiben.

„Ich möchte Hilfe, aber meine Eltern hören mir nicht zu, also kann ich keine Hilfe bekommen“, schrieb der Schütze.

Jennifer Crumbley sagte am Donnerstag, dass sie vor der Schießerei nie das Gefühl gehabt habe, dass ihr Sohn psychiatrische Betreuung benötige, aber sie sagte auch, sie habe nie eine Bitte um Hilfe von ihm abgelehnt.

Am Tag der Schießerei befürchtete die Polizei auch, dass es an anderen Orten rund um die Schule Sekundärgeräte oder Bomben gab, sagte Willis aus.

Als vor Gericht Videobeweise aus der Highschool vom Tag der Schießerei gezeigt wurden, war Jennifer Crumbley weinend zu sehen.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *