Du hast von Imperien geträumtvon Álvaro Enrigue, übersetzt aus dem Spanischen von Natasha Wimmer (Riverhead). Dieser Beschwörungsroman spielt im Jahr 1519, dem Tag, an dem Hernán Cortés und seine Konquistadoren in Tenochtitlan, der Hauptstadt der Azteken, ankamen. Während die Konquistadoren auf eine Audienz beim unberechenbaren, von Pilzen übersäten Kaiser Moctezuma warten, durchstreifen sie seinen labyrinthischen Palast, stolpern über Opfertempel und kümmern sich um ihre Pferde, während sie sich fragen, ob sie wirklich Gäste oder tatsächlich Gefangene sind. „Enrigue“ erinnert anmutig an höfische Intrigen und das Stadtleben. In metafiktionalen Rückblicken auf das heutige Mexiko-Stadt, das auf den Ruinen von Tenochtitlan liegt, und in einer überraschenden gegenhistorischen Wendung wird der Roman zu einer Meditation über die frühen Kolonialherren, ihr Erbe und die Kultur, die sie umfassten.

Neueste Actsvon Alexander Sammartino (Scribner). Die Ereignisse dieses satirischen Debütromans werden durch eine fast tödliche Opioid-Überdosis beschleunigt, die der Ex-Sohn eines Waffengeschäftsbesitzers erlitten hat. Gemeinsam begeben sich Vater und Sohn auf eine Reise durch die Wüste von Arizona und versuchen, ihr scheiterndes Unternehmen vor dem Bankrott zu retten, die Drogenabhängigkeit zu überwinden und ihre traumatisierte Beziehung zu heilen. Ihr Versuch, den Laden zu retten, hängt von der Produktion einer Anzeige ab, in der der Sohn behauptet, Waffen hätten ihm „einen Sinn“ gegeben und seine Suchtprobleme gelöst. Diese Prämisse mag lächerlich sein, aber der Sohn erinnert sich: „Die Realität kommt durch Zeugnisse.“


Illustration von Rose Wong

Lesen Sie unsere Rezensionen zu den bemerkenswerten neuen Belletristik- und Sachbüchern des Jahres.


By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *