Kristen Stewart verliebt sich in einen Bodybuilder in „Love Lies Bleeding“, einem elektrisierenden (und gewalttätigen) Liebesthriller, der am Samstagabend beim Sundance Film Festival Premiere feiert – und seinem Namen alle Ehre macht.

Das Publikum im Eccles Theatre applaudierte mehreren triumphalen Momenten der Charaktere, lachte über den schwarzen Humor und rutschte während der vielen extrem blutigen Szenen auf seinen Sitzen hin und her. Der von Rose Glass („Saint Maud“) geschriebene und inszenierte Film folgt Stewart als Lou, einer einsamen Fitnessstudio-Managerin, die sich in eine ehrgeizige Bodybuilderin namens Jackie (Katy O’Brian) verliebt. Ihre Liebe führt zu Gewalt, als sie in das Netz von Lous Verbrecherfamilie hineingezogen werden (Ed Harris, Dave Franco und Jena Malone spielen seine Lieben).

„Es ist ein gewalttätiger Film“, sagte Glass der Menge während einer Frage-und-Antwort-Runde nach der Vorführung. „Gewalt kann in Filmen sehr lustig sein. Wir hatten unglaubliche visuelle Effekte und Stuntkoordinatoren und das Sounddesign war großartig. In jeder Abteilung muss man einfach versuchen, das Maximum herauszuholen.

Der vielleicht denkwürdigste Moment des Gesprächs war, als Franco, der Stewarts zwielichtigen und zerstörerischen Schwager spielt, den er als „das größte verdammte Arschloch aller Zeiten“ bezeichnete, erklärte, wie er und Glass versuchten, die Geschichte seiner Figur herauszufinden und Motivation, obwohl es auf der Leinwand nicht zum Tragen kam.

„Wir sagten: ‚Ja, dieser Typ ist schrecklich. Aber warum ist er so? Was geschah in seiner Kindheit? Er hat wahrscheinlich seine eigene Gewalt erlebt‘…“ – an diesem Punkt unterbrach ihn Stewart, schnappte sich das Mikrofon und sagte scherzhaft: „Halt den Mund!“ Das Theater brach in Gelächter aus, aber Stewart ermutigte ihn, nach der Ad-lib-Stimme weiter über seinen Prozess zu sprechen.

Vor der Premiere sprach O’Brian mit Vielfalt darum, sich fit zu machen, um die supermuskulöse Jackie zu spielen. Die Schauspielerin, die unter anderem in „The Mandalorian“ und „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ mitgewirkt hat, sagte, sie sei kein Unbekannter in der Welt des Bodybuildings, da sie in der Vergangenheit bereits an Wettbewerben teilgenommen habe. Sie hatte also keine Schwierigkeiten mit dem körperlichen Aspekt, ihre Rolle zu spielen. Es fiel ihr schwerer, in den mentalen Raum zu gelangen.

„Diese Rolle hat mir Angst gemacht. Das war etwas, was ich noch nie zuvor getan hatte. „Es war ein intensives Spiel“, sagte sie. Vielfalt Auf dem Teppich präsentiert von DIRECTV. „Ich habe mit einem Schauspieltrainer zusammengearbeitet und wir haben die Figur aufgeschlüsselt.“

Jena Malone, die die Schwester von Stewarts Charakter spielt, erzählte ausführlich, wie sie ihre schwesterliche Bindung knüpften.

„Wir haben uns oft gestritten. „Es war sehr greifbar“, sagte sie. „Wir haben einen Seelenverwandten.“

Bei der Gestaltung der Liebesgeschichte zwischen Lou und Jackie – und all dem Chaos, das damit einhergeht – wollte Glass die Idee einer „starken weiblichen Figur“ vermitteln, sagte Glass.

„Es ist ein sehr vereinfachter und etwas hohler Begriff“, sagte sie. Vielfalt. Um diesen besonderen Klischee zu untergraben, begann sie damit, „diese im wahrsten Sinne des Wortes starke Frau zu haben, und fand dann Wege, sie zu trennen“. Stärke um der Stärke willen ist irgendwie bedeutungslos. Die chaotische Realität ist interessanter.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *