Der MSI Claw wird einer der ersten Handheld-Gaming-PCs mit einem Intel Core Ultra-Prozessor sein – und der zweite mit einem Bildschirm mit variabler Bildwiederholfrequenz (VRR). Zuvor war der Asus ROG Ally der einzige Handheld mit dieser dynamischen Gameplay-Glättungsanzeigefunktion, und das ist einer seiner größten Vorteile, und – nach langem Hin und Her – MSI hat jetzt dreifach bestätigt, dass der Claw ein 7- Zoll, 1080p, 48-120 Hz VRR-Bildschirm auch.

Das habe ich heute schon veröffentlicht würde nicht Sie haben einen VRR-Bildschirm, nachdem Sie dies am Freitag mit dem Unternehmen explizit überprüft und erfahren haben, dass eine manuelle Einrichtung erforderlich wäre, um eine Bildwiederholfrequenz von 48 Hz oder 60 Hz zu erreichen, wenn Sie lieber niedriger als die vollen angebotenen 120 Hz gehen möchten.

MSI bestand jedoch weiterhin darauf, dass der Bildschirm VRR sei, und ich anfänglich war überzeugt, dass die Mitarbeiter die Wahrheit sagen – weil VRR das auch tut nicht das Gleiche wie das manuelle Festlegen der Bildwiederholfrequenz, und weil VRR keine Microsoft-Funktion ist, die von der Spieleunterstützung abhängt, was das Unternehmen mir mitgeteilt hat, dass dies der Fall ist und dass dies der Fall ist.

VRR ist die generische Form von Technologien wie Nvidia G-Sync und AMD FreeSync, die es ermöglichen, dass die Bildwiederholfrequenz eines Bildschirms dynamisch an die von der GPU Ihres Systems gelieferte Bildfrequenz angepasst wird. Das bedeutet, dass Sie kein abgehacktes Gameplay oder Bildschirmrisse erleben, nur weil Ihre Grafik beispielsweise nicht 60 fps erreicht, da der Bildschirm automatisch 59 fps, 50 fps oder 48 fps vollkommen in Ordnung darstellen kann.

Ich erklärte dies und gab MSI mehr als 12 Stunden Zeit, um zu antworten – und erhielt keine Antwort.

Aber jetzt erzählt mir MSI-Marketingspezialistin Anne Lee, dass Produktmanager ausdrücklich bestätigt haben, dass es sich um einen 48-120-Hz-VRR-Bildschirm handelt, und ich habe am Telefon bestätigt, dass das bedeutet, dass die Bildwiederholfrequenz dynamisch und automatisch angepasst wird, wie beim Asus ROG Ally. MSI hat auch einen Screenshot der in Windows aktivierten Einstellung „Variable Aktualisierungsrate“ bereitgestellt – worauf sich MSI offenbar bezog, als es VRR als Microsoft-Funktion bezeichnete.

Lee stimmt zu, dass ein Teil unseres Gesprächs einfach in der Übersetzung verloren gegangen ist, und wir haben beschlossen, uns beim nächsten Mal gegenseitig anzurufen. Ich entschuldige mich dafür, dass ich Sie in die Irre geführt habe.

Sie können die Bildwiederholfrequenz von Bildschirmen ohne VRR oft noch manuell einstellen. Mit dem Steam Deck können Sie beliebige manuelle Bildwiederholraten einstellen, fast jede vom Display unterstützte Zahl, und beim Lenovo Legion Go können Sie beispielsweise zwischen 60 Hz und 144 Hz wählen. Aber um Abhacken und Tearing zu vermeiden, muss Ihr System immer noch konstant die richtige Anzahl von Frames liefern (was Frame-Limiter und ein wenig Optimierung erfordern kann).

Der VRR-Bildschirm des Asus ROG Ally ist besonders praktisch, wenn Ihr Spiel mit 48 bis 60 Bildern pro Sekunde läuft, was innerhalb seines VRR-Bereichs liegt. Meiner Erfahrung nach sieht ein Spiel, das auf dem Ally mit 48 Bildern pro Sekunde läuft, flüssiger aus als eines, das auf dem Lenovo Legion Go mit 59 Bildern pro Sekunde läuft. Nun hört es sich so an, als würde das Gleiche auch für die MSI Claw gelten.

Das MSI Claw hat noch keinen bestätigten Veröffentlichungstermin, aber Gerüchten zufolge könnte es bereits im Februar oder März erscheinen.

Korrektur, 23:58 Uhr ET: Die MSI Claw verfügt über einen Bildschirm mit variabler Bildwiederholfrequenz. In einer früheren Version dieser Geschichte habe ich geschrieben, dass dies nicht der Fall wäre. Wir bedauern den Fehler.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *