LOS ANGELES– Vier Menschen starben am Samstag infolge eines von der Polizei von Los Angeles als Mord-Selbstmord bezeichneten Mordes in der Gegend von Granada Hills.

Die Beamten reagierten kurz vor 19 Uhr auf einen Bericht über eine Schießerei im Block 11600 der Lerdo Avenue und fanden am Tatort vier Menschen, die für tot erklärt wurden. Die Ermittler stellten fest, dass es sich um einen Mord-Selbstmord handelte, teilte die Polizei von Los Angeles mit.

Nach Erhalt des Anrufs kam keine Reaktion, als die Beamten eintrafen und an die Tür klopften, teilte die Polizei mit.

Die Polizei drang gewaltsam in das Haus ein und ein Überlebender der Schießerei verwies sie auf drei Opfer. Zu den Opfern gehörten ein Mann in den Vierzigern und zwei Frauen, eine in den Vierzigern und eine in den Achtzigern. Sie seien alle an Schusswunden gestorben, teilte die Polizei mit.

In einem anderen Teil des Hauses fanden die Beamten außerdem einen etwa 80-jährigen Mann, der an einer selbst zugefügten Schusswunde gestorben war. Er soll die anderen erschossen haben, teilte die Polizei mit.

„Der Zeuge war drinnen und wurde bei dem Vorfall glücklicherweise nicht verletzt und konnte sich verbarrikadieren und die Polizei rufen“, sagte LAPD-Hauptmann Kelly Muniz während einer Pressekonferenz.

Die Namen der Opfer und mögliche Motive wurden nicht sofort bekannt gegeben.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *