Da es nur noch zwei Wochen bis zum NBA-Handelsschluss am 8. Februar sind, hat die Flut an frühen Deals das alljährliche Spiel der Transaktions-Musical-Chairs in der Liga immer noch nicht vollständig beschleunigt. Mehrere potenzielle Handelsteams verlangen immer noch viel Geld für ihre Spieler und scheinen vor Ablauf der Frist ein Spiel mit hohen Einsätzen zu spielen.

Nachfolgend finden Sie die neuesten Berichte über einige der verfügbaren Spieler und die Wünsche der Teams für sie.

Besiege Murray

Während die Lakers, Bucks und wahrscheinlich auch andere Teams am vielleicht besten Spieler auf dem Markt interessiert sind, verlangen die Atlanta Hawks immer noch viel, sich von Murray zu entfernen, trotz aller Anzeichen, dass sie das Rückraum-Duo zwischen den einstigen All-Stars aufgegeben haben. Star und Trae Young.

Laut Jake Fischer von Yahoo SportAtlanta bittet um mindestens zwei Erstrunden-Picks für Murray:

Ein Deal, der durch die Nummer 35 hervorgehoben wird, wird Atlanta für Murray wahrscheinlich nicht gefallen, da die Hawks derzeit auf der Suche nach zwei Erstrunden-Picks sowie einem Einsteigerspieler für ihre All-Star-Kombination sind . Guard, berichteten Quellen aus der Liga gegenüber Yahoo Sports.

Und hey, wenn die Nets so weit vor Ablauf der Frist zwei Erstrundenspieler für Dorian Finney-Smith wollen würden, kann man es Atlanta kaum verübeln, dass sie dasselbe für Murray (einen viel versierteren Spieler) verlangen. Da die Organisationen noch zwei Wochen Zeit haben, um eine Entscheidung zu treffen, befinden wir uns immer noch in der Phase, in der „Teams wilde Forderungen und Angebote stellen, bevor sie ernsthaft in die Nähe des Summers kommen“.

Basierend auf anderen Berichten kann man jedoch davon ausgehen, dass die Hawks bereit wären, diesen Preis für vielleicht einen guten jungen Spieler und einen Neuling zusätzlich zum erreichbaren Gehalt zu ändern, da sie Berichten zufolge gleichzeitig versucht haben, Austin Reaves zu erwerben . Runde Auswahl in Gesprächen mit Los Angeles.

Und laut James Edwards von SportlichkeitReaves ist nicht der einzige vielversprechende Nachwuchsspieler, den sie zu rekrutieren versucht haben:

Vor ein paar Wochen begannen die Atlanta Hawks eine Handelsdiskussion mit den Pistons um Dejounte Murray, wie Quellen aus der Liga mitteilten. Sportlichkeit. Die Hawks waren an Thompson/Ivey und anderen preiswerten Sachen interessiert. Laut Quellen aus der Liga hatte Detroit kein Interesse.

Zunächst einmal gut für die Kolben. Murray ist gut, passt aber in keiner Weise zu ihrem Zeitplan, und der Tausch von zwei ihrer wenigen vielversprechenden Nachwuchstalente gegen ihn wäre nur ein weiterer dummer, scheinbar visionsloser und kontextignorierender Tausch von einem Front Office, das … nun ja, dafür bekannt ist, hübsch zu machen Dinge. Genau das ist es.

Es ist also gute Arbeit, gegen den Strom zu gehen, schätze ich?

Edwards schreibt weiter, dass Detroit Ausar Thompson, Jaden Ivey, Cade Cunningham und Jalen Duren als „ihre besten Spieler für die Zukunft“ ansieht und dass die Pistons „kein Interesse daran haben, vier dieser Spieler in unmittelbarer Zukunft zu tauschen.“

Das soll nicht heißen, dass sie überhaupt nicht zum Tausch bereit wären, denn wie Edwards schrieb, könnten sie einen Anreiz haben, mindestens zwei Spieler in ihrem Kader zu verschieben, von denen einer scheinbar ständig sowohl innerhalb als auch außerhalb des Tauschblocks ist. Zeit.

Bojan Bogdanovic und Alec Burks

Es wird gemunkelt, dass Bogdanovic Detroit seit der letzten Saison zur Verfügung steht, aber die Pistons schätzen ihn mehr als Umkleideraum-Veteran und als einen ihrer wenigen produktiven NBA-Spieler, da sie versuchen, Schande zu vermeiden und den oben erwähnten jungen Kern zu entwickeln. Gerüchten zufolge ist Burks weniger ein fester Bestandteil, aber als halbproduktiver Veteran in einem möglicherweise historisch schrecklichen Team ist er ein logischer Kandidat, der möglicherweise gegen Picks eingetauscht wird.

Allerdings schrieb Edwards in seinem Artikel, dass selbst wenn die Pistons zu diesem Zeitpunkt nicht aktiv Burks oder Bogdanovic einkaufen, es Preispunkte gibt, zu denen sie in Betracht ziehen würden, diese Spieler zu schicken:

Detroit scheint eher geneigt zu sein, bis zum Sommer zu warten, um eine Entscheidung über Bogdanović zu treffen, den sie wirklich mögen, es sei denn, es kommt zu einem Tausch gegen einen guten Erstrunden-Pick und einen guten Spieler. Was Burks betrifft, glauben die Pistons, dass sie diesen Sommer eine Chance haben, den Veteranen auf der Jagd nach einem Titel zu halten. Aber ich habe das Gefühl, dass mindestens zwei sehr gute Zweitrunden-Picks dazu führen würden, dass Detroit vor Ablauf der Frist über einen Wechsel nachdenkt.

Zwei Sekunden für Burks scheinen völlig angemessen und ungefähr das zu sein, was man erwarten würde. Aber ein guter Anfang Und Ein guter Spieler für einen 34-jährigen Einwegschützen Gipfel dumme saisonale Anfragen.

Und hey, großes Lob an die Pistons, die es versucht haben. Machen Sie diesem Blogger einfach nur Farbe, indem Sie skeptisch sind, dass er bekommt, was er will, wenn das wirklich der Preis ist, den Bogdanovic zahlen muss.

Bruce Brown

Brown wird in den nächsten Wochen eine weitere tragende Säule im Gerüchtekreis sein, nachdem ihn die neu aufbauenden Raptors durch den Handel mit Pascal Siakam übernommen haben.

Aber nachdem Insider Chris Haynes von Turner Sports Anfang der Woche vorhersagte, dass die Raptors „kein Problem damit haben würden, das zu bekommen, was sie wollen“ (angeblich ein Erstrunden-Pick und einen Qualitätsspieler) für Brown, scheint es – zumindest zunächst – einen Markt zu geben möglicherweise nicht genug dieser Schaumwein laut Fischer (Hervorhebung von mir):

Die Raptors haben gepostet ein erster Preis einer Erstrunden-Auswahl für Brown, sagten Quellen, nachdem Toronto den Veteranen im Rahmen seiner Rückkehr für Pascal Siakam übernommen hatte. Aber Browns Vertrag, eine zweijährige Pauschalzahlung in Höhe von 45 Millionen US-Dollar mit einer Teamoption für die Saison 2024/25, sollte mehrere Bewerber davon abhalten, auf dieses Draft-Pick-Niveau zu verzichten, wenn Brown als Spieler mit einem Marktwert unter seinem Gehalt gilt.. Dafür scheint Brown für Milwaukee eine viel größere Chance zu sein als Murray. Ein anderer Spieler in dieser Gehaltsklasse, Bojan Bogdanović aus Detroit, war laut Quellen vor der Handelsfrist im letzten Jahr ein bekanntes Ziel der Bucks.

Das ist nicht nur bereits weniger als das, was Marc Stein vor ein paar Tagen von den Raptors wollte, sondern es scheint auch, dass Browns Vertrag – 22 Millionen US-Dollar in dieser Saison, mit einer Teamoption von 23 Millionen US-Dollar für die nächste – nicht nur vom Gehalt her schwer zu erreichen ist Das Versenden eines wichtigen Rotationsstücks wird von Konkurrenten, bei denen jeder Dollar gegen Luxussteuern zählt, möglicherweise einfach nicht auf diesem Niveau bewertet.

Es ist noch früh (zumindest im Hinblick auf Saisonstandards), aber es wird interessant sein zu sehen, welche Art von Angeboten die Raptors möglicherweise für Brown generieren können und ob sie letztendlich ihre Nachfrage senken müssen, wenn sie ihn tatsächlich abgeben wollen, um ihren Transport zu erweitern der Vermögenswerte aus der Siakam-Vereinbarung.

Tyus Jones

Apropos Spieler, die getauscht werden, um die Rendite früherer Trades zu steigern: Es hat schon lange den Anschein, dass die Wizards hofften, den Wert von Tyus Jones zu steigern, indem sie ihn starteten, ein paar Mal gegen ihn spielten und ihn nach der Übernahme wieder an ein Playoff-Team verkauften die Memphis Grizzlies als Teil ihres Multi-Team-Tauschs Kristaps Porzingis.

Und laut Michael Scotto von HoopsHypeDiese Strategie funktioniert… sozusagen, denn es scheint, dass die Lakers an Jones interessiert sind, wenn sie Murray (für den Jovan Buha verantwortlich ist) nicht zwingen können. Sportlichkeit im selben Podcast als die oberste Priorität von Los Angeles beschrieben):

Es gibt andere Spieler, die die Lakers im Auge haben und die den Kader ergänzen könnten. Was Tyus Jones betrifft, so habe ich die Wizards angesprochen (im Rahmen eines möglichen Tauschs mit drei Teams). Sie (die Lakers) sind auf der Suche nach einem Point Guard, und Jones ist ein Spieler, den sie in Betracht ziehen, dessen Vertrag ausläuft und der über ein hervorragendes Assist-to-Turnover-Verhältnis verfügt.

Scotto berichtete zuvor, dass gegnerische Führungskräfte davon ausgehen, dass die Wizards einen Erstrunden-Pick für Jones fordern, von dem die Lakers zu diesem Stichtag nur einen (ihren ersten im Jahr 2029) tauschen können.

So stabil Jones auch ist, ist es schwer vorstellbar, dass Los Angeles seinen einzigen derzeit handelbaren Pick gegen einen kleinen Guard aufgeben würde, der seine Tiefe, aber nicht wirklich seine Obergrenze stärken würde. Wenn also nicht unerwartet jemand auftaucht, würde man davon ausgehen, dass die Wizards entweder an Jones festhalten oder ihren Angebotspreis senken müssen, wenn sie ihn dieses Jahr noch verkaufen wollen.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *