Jedes High-School-Sportprogramm möchte Spieler vom ersten Moment an bis hin zur Abschlusssaison weiterentwickeln. Dies war einst eine gängige Strategie, bis die Ungeduld und die Versprechungen von grüneren Weiden die Idee in den Köpfen einiger Eltern obsolet machten.

Das kann immer noch passieren, da Windwards Aufstieg als potenzielles Basketball-Playoff-Team der Southern Section Open Division im Vordergrund steht.

Vor zwei Saisons kamen vier Neulinge. Der damalige Trainer Colin Pfaff sagte zu seinem Sportdirektor: „Wenn diese Jungs in den Juniorenbereich sind, werden wir ein offenes Team sein.“ »

Gavin Hightower, Jeremiah Hampton, Louis Bond und JJ Harris blieben nach den Staffeln 17-10 und 23-8 zusammen. Sie sind jetzt in der Startelf und haben dazu beigetragen, Windward zu einem 23:3-Rekord zu führen.

DJ Gay, 34, Trainer im zweiten Jahr, hat auf und neben dem Feld hart daran gearbeitet, seine Spieler davon zu überzeugen, die Opfer und Verpflichtungen zu bringen, die für den Erfolg als Gruppe notwendig sind. Sie sind dem Zeitplan wahrscheinlich ein Jahr voraus, und das zeigt, was passieren kann, wenn wir zusammenkommen.

„Ich wusste nicht, wie gut sie sind“, sagte Gay, als er vor der letzten Saison eingestellt wurde. „Natürlich kannte ich Gavin. Die anderen drei, einer von ihnen war JV, der andere spielte nicht viel und Jeremiah war ein Rollentyp. Ich hatte die Gelegenheit, sie mehrmals im Kino zu sehen. In meiner ersten Trainingswoche ließ ich sie in einem offenen Fitnessstudio auf und ab laufen, um zu sehen, was sie von Natur aus gerne machten. Ich sah, dass ich definitiv einige wertvolle Stücke hatte.

Windgardist Gavin Hightower versucht einen Schuss gegen Lynwood.

Windgardist Gavin Hightower versucht einen Schuss gegen Lynwood.

(Nick Koza)

Dass sie im zweiten Jahr viel spielten, half ihnen dabei, sich darauf vorzubereiten, als Junioren noch besser zu werden. Hightower, der Point Guard, kommt auf durchschnittlich 15 Punkte und sieben Assists. Harris kommt auf durchschnittlich 14 Punkte und sechs Rebounds. Bond hat 11 Punkte und sechs Rebounds. Hampton hat 13 Punkte und fünf Rebounds.

Gay, ein herausragender Spieler während seiner Jahre bei Sun Valley Poly und San Diego State, trainierte in San Diego, als er als Nachfolger von Pfaff eingestellt wurde, der aus familiären Gründen nach Nordkalifornien zog. Gay hat letzte Saison viel Zeit damit verbracht, Selbstvertrauen aufzubauen und Treffen und Einzelgespräche zu führen.

Es hilft, dass alle vier Junioren zugehört, gelernt und die Idee angenommen haben, als Gruppe etwas aufzubauen und ihrem Trainer zu vertrauen.

„Wir sind dem Zeitplan voraus“, sagte Gay. „Alle vier sind Turnfreaks und lieben es zu lernen und mitzumachen.“

Hightower brachte das größte Opfer und senkte seinen Punktedurchschnitt, um als Point Guard effektiver zu sein und dem Team zum Erfolg zu verhelfen. Bond kam ins Spiel, nachdem er letzte Saison aufgrund einer Handgelenksverletzung wochenlang pausieren musste. Harris hat sich zu einem produktiven Dreipunktgegner entwickelt, und Hampton ist Windwards „Schweizer Taschenmesser“, wie Gay es ausdrückt, der bei Bedarf einspringt und seinen Beitrag leistet.

Windward ist im Open-Division-Gespräch, hat aber noch zwei schwere Spiele vor sich: Am Mittwochabend empfängt er Campbell Hall und am Freitag spielt er in Brentwood, um in der Gold Coast League ungeschlagen zu bleiben. Selbst das würde in einer Saison mit mindestens 12 herausragenden Teams möglicherweise nicht zu einem Platz in den Playoffs der Open Division führen.

Gay würde die Gelegenheit genießen, zu den acht besten Teams der Südsektion zu zählen.

„Ich bin nach Windward gezogen, um mich mit den Besten zu messen“, sagte er.

Die Wildcats müssen diese Aufgabe diese Woche erfüllen.

Die Playoff-Paarungen für die Herren- und Damenmannschaften der Südsektion werden am Sonntagmittag bekannt gegeben. Die kommunalen Abschnittspaare werden am Samstag veröffentlicht.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *