BELLEVUE, Washington – Nach Angaben der Polizei wurde in der Garage des Hauses eines verstorbenen Bewohners im US-Bundesstaat Washington eine inerte Rakete gefunden, wie sie zum Tragen eines Atomsprengkopfs verwendet wird.

Die Polizei von Bellevue reagierte am Donnerstag auf einen Bericht über eine Militärrakete in der Garage eines Hauses in der Stadt auf der anderen Seite des Lake Washington von Seattle. Die Polizei sagte, ein Luftwaffenmuseum in Dayton, Ohio, habe am Mittwochabend angerufen, um ein Angebot zur Spende des Gegenstands zu melden, von dem ein Nachbar sagte, er sei bei einem Immobilienverkauf erworben worden.

Mitglieder des Bombenschutzkommandos inspizierten das verrostete Objekt und stellten fest, dass es sich um eine Douglas AIR-2 Genie (frühere Bezeichnung MB-1) handelte, eine ungelenkte Luft-Luft-Rakete, die für den Transport eines 1,5 kt schweren W25-Atomsprengkopfs konzipiert war. Es war kein Sprengkopf angebracht und es gab keinen Raketentreibstoff – „was im Grunde bedeutet, dass es sich bei dem Objekt um ein Artefakt ohne Explosionsgefahr handelte.“

„Da das Objekt inaktiv war und die Armee seine Rückgabe nicht verlangte, überließ die Polizei das Objekt dem Nachbarn, um es restaurieren und in einem Museum ausstellen zu lassen“, teilte die Polizei mit.

Nach Angaben der Air Force Armament Museum Foundation wurde die ungelenkte Luft-Luft-Rakete von den Vereinigten Staaten und Kanada während des Kalten Krieges eingesetzt, als das Abfangen sowjetischer strategischer Bomber ein großes militärisches Problem darstellte. Im Juli 1957 wurde eine Genie 18.000 Fuß (etwa 5.500 Meter) von einem F89J-Abfangjäger entfernt gestartet und explodierte über Yucca Flats, Nevada, die erste und einzige Testdetonation einer amerikanischen Luft-Luft-Rakete mit nuklearer Spitze.

„Und wir glauben, dass es lange dauern wird, bis wir wieder einen Anruf wie diesen erhalten“, teilte die Polizei auf Twitter mit und fügte ein Raketen-Emoji hinzu.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *