Der geplante Besuch des russischen Diktators Wladimir Putin in der Türkei zu einem Treffen mit dem Staatschef Recep Tayyip Erdogan wurde verschoben, berichtete die ukrainische Zeitung ZN.ua am 7. Februar unter Berufung auf türkische Medien.

Lesen Sie auch: Erdogan diskutiert bei Treffen mit Putin über „neuen Mechanismus“ für den ukrainischen Schwarzmeer-Getreidekorridor

Nach Angaben der offiziellen russischen Nachrichtenagentur TASS wurde der Besuch, der ursprünglich für den 12. Februar geplant war, auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Der Grund für die Verschiebung wurde nicht genannt.

Allerdings betont Putins Pressesprecher Dmitri Peskow, dass noch nie ein konkretes Datum bekannt gegeben wurde und die Vorbereitungen für die Reise im Gange seien.

Im Januar berichteten Medien, dass Putin am 12. Februar die Türkei besuchen würde.

Am 6. Februar erklärte das türkische Außenministerium, Putin werde mit Erdogan über das Getreideabkommen zwischen der Ukraine und dem Schwarzen Meer sprechen.

Lesen Sie auch: Der litauische Außenminister schlägt Alarm und sagt, mangelnde westliche Militärhilfe könnte Putin „Siege“ bescheren

Die Türkei, ein NATO-Mitgliedsstaat mit Seegrenzen zur Ukraine und Russland im Schwarzen Meer, ist bestrebt, gute Beziehungen zu beiden Ländern aufrechtzuerhalten. Sie hat Kiew militärische Hilfe geleistet und seine territoriale Integrität unterstützt, während sie sich weigerte, Sanktionen gegen Russland zu befürworten.

Lesen Sie auch: Tucker Carlson interviewt den russischen Diktator Wladimir Putin in Moskau

Putins mögliche Reise in die Türkei könnte zu einem seiner vielen internationalen Besuche werden, seit der Internationale Strafgerichtshof im März 2023 einen Haftbefehl gegen ihn erlassen hat. Seitdem ist es Putin gelungen, sechs Länder zu besuchen: Kirgisistan, China, Kasachstan, Weißrussland und die Vereinigten Arabischen Emirate . Emirate und Saudi-Arabien.

Wir tragen die Stimme der Ukraine in die Welt. Unterstützen Sie uns mit einer einmaligen Spende oder werden Sie Gönner!

Lesen Sie den Originalartikel zu „The New Voice of Ukraine“.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *