Die Portland Trail Blazers reichen bei der NBA Protest ein, um das Ergebnis ihrer 111:109-Niederlage gegen die Oklahoma City Thunder am Dienstagabend anzufechten, berichten Quellen gegenüber ESPN.

Die Blazers sagen, dass Trainer Chauncey Billups – mit einem Vorsprung von 109-108 – eindeutig eine Auszeit an der Seitenlinie genommen hat, bevor ein Schiedsrichter 15,1 Sekunden vor Ende des vierten Viertels in Oklahoma City ein Doppeldribbeln gegen Torwart Malcolm Brogdon anordnete.

Als Reaktion darauf reagierte Billups verärgert auf das, was er für die Nichteinhaltung seines Timeout-Antrags hielt. Er wurde Opfer zweier technischer Fouls – darunter ein zweites, nachdem er das Spielfeld betreten hatte, um sich zu streiten – und wurde in den letzten Sekunden des Spiels vom Platz gestellt.

„Wir haben Ausfallzeiten“, sagte Billups anschließend. „Die Schiedsrichter sind normalerweise auf diese, wissen Sie, diese Situation, diese Situation vorbereitet. Ich bin auf dem halben Spielfeld und versuche, eine Auszeit zu nehmen. Es ist einfach frustrierend. Meine Jungs haben dafür zu hart gespielt. Es ist ein frustrierendes Spiel.“ .”

Laut einem Interview mit Billiards Report sagte Mannschaftschef Bill Kennedy, dass Billups keine Auszeit gewährt wurde, weil der Schiedsrichter sich auf das Spiel vor ihm konzentrierte, was es für ihn „schwierig“ machte, Billups Bitte „zu hören und zu sehen“.

„Der Schiedsrichter auf der Slot-Position leitete die Doppelmannschaft, die sich direkt vor ihm befand, was es für Nr. 1 schwierig machte, zu hören und für Nr. 2 zu sehen, wie ein Trainer hinter ihm eine Auszeit anrief“, sagte Kennedy. „Ihm wird beigebracht, das Spiel bis zum Ende zu leiten, was zu einem Doppeldribbeln führt, und er ruft das Doppeldribbeln korrekt an und führt es dann aus.“ [to that] Es treten technische Fehler auf.

Shai Gilgeous-Alexander von den Thunder schaffte einen von zwei technischen Freiwürfen, um den Spielstand bei 109-109 auszugleichen, und Jalen Williams schoss 2,1 Sekunden vor Schluss einen Schuss und sicherte sich den Sieg. Portland fiel durch die Niederlage auf 12-31. Die Blazers und Thunder spielen in dieser Saison noch einmal – am 6. März in Portland.

Ein NBA-Team hat 48 Stunden Zeit, um beim Ligabüro Protest einzureichen, und fünf Tage, um Beweise für die umstrittene Klage vorzulegen. Danach hat das Ligabüro noch fünf Tage Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Ein Anspruch kostet ein Team 10.000 US-Dollar und wird im Erfolgsfall zurückerstattet.

Laut einer Studie von ESPN Stats & Information hat die NBA in ihrer Geschichte nicht oft Proteste unterstützt – nur sechs Mal. Das letzte Mal war am 19. Dezember 2007, als Miami Heat-Center Shaquille O’Neal fälschlicherweise sechs Fouls begangen hatte, obwohl er nur fünf begangen hatte. Das Spiel wurde am 8. März 2008 fortgesetzt, aber keines der beiden Teams erzielte in den 51,9 Sekunden der Wiederholung nach der Verlängerung ein Tor. Die Hawks gewannen 114-111. Bevor das Spiel wieder aufgenommen wurde, wurde O’Neal zu den Phoenix Suns transferiert.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *