Gegen den ehemaligen CEO von World Wrestling Entertainment, Vince McMahon, laufen strafrechtliche Ermittlungen des Bundes, da die Staatsanwaltschaft feststellen will, ob das Verhalten im Zusammenhang mit den jüngsten Vorwürfen des Menschenhandels zum Zweck der sexuellen Ausbeutung, die in Gerichtsverfahren an die Öffentlichkeit gelangten, gegen Bundesgesetze verstoßen hat, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen gegenüber NBC News.

Letzte Woche wurden das Unternehmen, McMahon und ein ehemaliger WWE-Manager von einem ehemaligen Mitarbeiter wegen dieser Verbrechen verklagt.

McMahon besprach auch die Tatsache, dass gegen ihn Ermittlungen des Bundes liefen und dass ein Telefon von Bundesbeamten beschlagnahmt worden sei, sagten ein hochrangiger WWE-Manager und ein weiterer persönlicher Freund gegenüber NBC News.

Das Wall Street Journal berichtete als erstes über die Bundesuntersuchung.

Obwohl McMahon die Vorwürfe letzte Woche in der Klage zurückwies, trat er einen Tag später als Vorstandsvorsitzender der TKO Group, der WWE-Muttergesellschaft, zurück. Er ist außerdem aus dem TKO-Vorstand zurückgetreten und hat keine Rolle mehr innerhalb der WWE.

Vertreter von McMahon, TKO Group und WWE reagierten am Freitag nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren zu den Bundesermittlungen. Nicholas Biase, ein Sprecher der US-Staatsanwaltschaft, lehnte eine Stellungnahme ab.

Der Abgang des 78-Jährigen stellt eine große Umwälzung im professionellen Wrestling-Imperium dar, in dem McMahon und seine Familienmitglieder jahrzehntelang an der Spitze des Unternehmens standen.

Janel Grant, eine ehemalige WWE-Mitarbeiterin, reichte am 25. Januar eine Klage gegen McMahon und den ehemaligen WWE-Manager John Laurinaitis ein und behauptete, sie sei „das Opfer von körperlichem und emotionalem Missbrauch, sexuellem Übergriff und Menschenhandel in der WWE“.

McMahon bestritt die Vorwürfe und sagte letzte Woche in einer Erklärung: „Ich bleibe bei meiner vorherigen Aussage, dass der Prozess gegen Frau Grant voller Lügen und fabrizierter unanständiger Vorfälle ist, die nie vorgekommen sind, und eine rachsüchtige Falschdarstellung der Wahrheit darstellt.“

McMahon wurde im Zusammenhang mit den Vorwürfen in der Klage nicht strafrechtlich angeklagt.

Ein Anwalt von Laurinaitis sagte: „Mein Mandant bestreitet energisch die in dieser Klage gegen ihn erhobenen Vorwürfe. Wir werden gegebenenfalls im entsprechenden Forum antworten. »

Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe sind für McMahon kein Unbekannter – und er hat während seiner Amtszeit im Unternehmen mehrere überlebt.

1992 beschuldigte Rita Chatterton, die erste weibliche Schiedsrichterin des Unternehmens, McMahon der Vergewaltigung. Obwohl er den Vorwurf zurückwies, einigte er sich letztes Jahr mit ihr. McMahon wurde außerdem wegen Verschwörung auf Bundesebene angeklagt, weil WWE-Wrestler orchestrierten Steroidkonsum betrieben hätten, und 1994 wurde er von einer Jury für nicht schuldig befunden.

McMahon war 2022 als WWE-CEO zurückgetreten, nachdem eine Untersuchung ergeben hatte, dass er über einen Zeitraum von 16 Jahren fast 15 Millionen US-Dollar an vier Frauen gezahlt hatte, um Vorwürfe sexuellen Fehlverhaltens zum Schweigen zu bringen.

Auch in dieser Zeit behielt McMahon als Mehrheitsaktionär die Kontrolle über das Unternehmen. Laut WWE wurde er letztes Jahr wieder in den Vorstand des Unternehmens aufgenommen.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *