WWE veranstaltet das größte WrestleMania-Hauptevent seit über einem Jahrzehnt, eines, das mehr in den Mainstream eindringen kann als jedes andere Match, das die professionelle Wrestling-Promotion leisten kann.

Und einige Fans sind darüber wütend.

Alles deutet darauf hin, dass Dwayne „The Rock“ Johnson zu seinem ersten legitimen Match seit 2013 gegen den unbestrittenen WWE-Universal-Champion Roman Reigns im Hauptevent der zweitägigen WrestleMania 40 am 6. oder 7. April in Philadelphia zurückkehren wird. Johnson ist auf der ganzen Welt genauso erkennbar wie jeder andere auf der Erde. Reigns war in dieser Ära das Gesicht der WWE, befindet sich mitten in einem rekordverdächtigen Titelrennen und betrachtet sich übrigens als Johnsons Cousin – wenn auch nicht blutsmäßig.

Reigns vs. The Rock wird seit Jahren gehänselt. Die Geschichte von Reigns, die beste, die WWE seit langem gemacht hat, heißt „The Bloodline“ und dreht sich um Reigns und das Wrestling-Erbe seiner Familie. Johnson passt da genau hinein.

Im luftleeren Raum ist die Übereinstimmung selbstverständlich. Es erfüllt alle Kriterien. Dennoch, wenn die Online-Reaktion ein Hinweis darauf ist, sind die leidenschaftlichsten Pro-Wrestling-Fans hart dagegen. Oder zumindest das Timing. Am Sonntagabend hatte das gesamte Smackdown-Segment auf dem YouTube-Kanal von WWE über 500.000 Downvotes, verglichen mit knapp über 100.000 Upvotes.

Ihre Wut mag fehlgeleitet und fehl am Platz sein, aber WWE muss sie genau im Auge behalten. WWE wäre töricht, aufgrund von Johnsons Alter – er ist jetzt 51 – und seinem vollen Terminkalender das wahrscheinlich kleine Zeitfenster für dieses Match zu verpassen. Denken Sie daran, Johnson ist einer der gefragtesten Schauspieler Hollywoods, der an Blockbustern nach Blockbustern beteiligt ist. Ein weiteres Jahr zu warten und zu hoffen, dass Johnson in Ringform ist und nicht an einem Film- oder Fernsehprojekt beteiligt ist, könnte zu riskant sein.

Die Mainstream-Aufmerksamkeit, die Reigns vs. Rock übertrifft jede aktuelle Richtung der Handlung, egal wie gut sie ist. Laut WWE gab es am Freitag- und Sonntagabend mehr als 79 Millionen Aufrufe in den sozialen Medien für das Johnson-Segment. Wer sonst kann solche Zahlen veröffentlichen? Und ein Kampf mit Johnson steigert nur das Profil von Reigns, der, obwohl er derzeit der größte Name im professionellen Wrestling ist, wie andere vor ihm noch nicht das eher ungezwungene Publikum erreicht hat. Nein, für das Spiel muss der Titel nicht auf dem Spiel stehen, aber das ist für die Mehrheit der potenziellen Zuschauer ein kleiner Punkt.

Aber mal sehen, warum alle online so wütend sind.

Wenn Johnson nicht da gewesen wäre, wäre Reigns mit ziemlicher Sicherheit im Hauptevent von WrestleMania gegen Cody Rhodes angetreten, einem Rückkampf der letztjährigen Show, bei dem Rhodes von Johnsons Cousins ​​die Handlung durcheinander gebracht wurde. Reigns – The Usos und Solo Sikoa – auf ihrer Seite Weg zu einem herzzerreißenden Verlust. Tatsächlich ist Reigns vs. Berichten zufolge war Rhodes 2 bis vor Kurzem geplant.

Rhodes, der Sohn des legendären Dusty Rhodes, ist ein ausgezeichneter professioneller Wrestler und die WWE-Fangemeinde ist voll und ganz von seinem Charakter und seiner Handlungsweise überzeugt. Cody Rhodes wurde von ESPN zum Wrestler des Jahres 2023 der Männer ernannt, eine wohlverdiente Ehre. Er kehrte 2022 als Prodigal Son zur WWE zurück, nachdem er einer der Gründer von All Elite Wrestling (AEW) war. Anschließend gelobte er, sein Ziel, den ersten WWE-Champion-Titel zu gewinnen, zu erreichen, was seinem Vater nie gelang.

In den letzten zwei Jahren kämpfte Cody Rhodes mit einem schweren Brustriss, gewann zwei aufeinanderfolgende Royal-Rumble-Matches (das erste Mal seit „Stone Cold“ Steve Austin im Jahr 1998), war Headliner bei WrestleMania 39 und war auf dem Cover des Videospiels WWE 2K24. Rhodes ist die Art von Babyface, die seit jeher ein fester Bestandteil der WWE-Programme ist und auf Hulk Hogan zurückgeht. Die Kinder lieben ihn und er ist ein wunderbarer Botschafter der Beförderung – gutaussehend, gut gekleidet und redegewandt – der Typ, den man morgens und abends in Talkshows schickt.

Noch wichtiger als all das ist, dass die Fans absolut daran interessiert sind, dass Rhodes „die Geschichte zu Ende bringt“, was bedeutet, dass er den ersten Titel gewinnt, was sein Schlagwort seit seiner Rückkehr zur WWE ist. Sein Status und die Art und Weise, wie er gebucht wurde, trugen zu einem beeindruckenden Wohlwollen bei.

So viel wurde am Samstag klar, als nur wenige Stunden nach Reigns und Johnsons erstem Showdown der Hashtag #WeWantCody auf der sozialen Plattform X im Trend lag. Die Kommentare auf YouTube zum SmackDown-Segment am Freitagabend waren überwiegend negativ. Das Gleiche gilt für Johnsons Kommentare in den sozialen Medien, was seltsam ist, wenn man bedenkt, wie beliebt The Rock ist.

Das war alles seltsam, denn die Reaktion auf Reigns vs. Rock, wenn dies vor ein paar Monaten die offensichtliche Richtung gewesen wäre, wäre die Begeisterung überwältigend gewesen. Und um es klarzustellen: Die negative Reaktion könnte von einer sehr lautstarken Minderheit kommen, denn es gibt immer noch viel Aufregung rund um das Spiel, insbesondere unter inaktiven Fans und den Mainstream-Medien.

Wer die Geschichte kennt, kann verstehen, warum einige WWE-Fans irritiert sind. Schließlich haben sie das schon einmal gesehen. Fanfavoriten wie CM Punk und Daniel Bryan wurden vor Jahren von ehemaligen WWE-Stars, die zu Hollywood-Schauspielern wurden, wie Johnson und Dave Bautista, von potenziellen WrestleMania-Spots ausgeschlossen.

Aber es ist nicht dieselbe WWE, und Paul „Triple H“ Levesque hat als kreativer Kopf der Promotion Vertrauen gewonnen, wenn man bedenkt, wie viel besser und beständiger WWE seit seiner Übernahme war. Nachfolge. Darüber hinaus blieben Punk und Bryan trotz ihrer Abwesenheit unglaublich beliebt.

All dies geschieht auch im Schatten einer Klage gegen den ehemaligen WWE-Besitzer und Promoter Vince McMahon, in der ihm sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen wird. McMahon trat wenige Stunden nach der Veröffentlichung des Wall Street Journal-Berichts als Vorstandsvorsitzender der TKO Group (zu der WWE und UFC gehören) zurück und andere Berichte deuteten darauf hin, dass gegen McMahon bundesstaatliche Ermittlungen eingeleitet wurden.

Es gab Spekulationen darüber, dass Johnsons Rückkehr für dieses Match gegen Reigns eine Möglichkeit für WWE und die Muttergesellschaft TKO Group wäre, von diesen Vorwürfen abzulenken. Johnson wurde gerade in den TKO-Vorstand berufen.

Doch Johnson und Reigns reden seit Jahren öffentlich über dieses mögliche Match. Lange bevor die Nachricht vom Prozess veröffentlicht wurde. Reigns wurde vor vier Jahren von ESPN gefragt, ob er bei einem Medienereignis gegen Johnson antreten sollte, und er brachte Johnson später über die versammelten Medien die Idee eines WrestleMania-Matches vor.

Die Buchung auf dem Weg zu Reigns vs. Rock war alles andere als anmutig. Dieser Teil ist wahr und muss erwähnt werden. Rhodes gewann den Royal Rumble, was ihm angeblich das Recht einbrachte, als Headliner bei WrestleMania gegen WWEs Top-Champion Reigns anzutreten.

Am Freitag kam Rhodes bei SmackDown zum Ring, um gegen Reigns anzutreten. Er sagte, er komme immer für Reigns und den unbestrittenen WWE Universal Title. Aber er wollte Reigns alles nehmen und wollte ihn bei WrestleMania nicht herausfordern. Stichwort Johnson, den Rhodes seinen Anwalt nannte. Johnson betrat den Ring, umarmte Rhodes und konfrontierte Reigns am Ende der Show.

Der Abschnitt war etwas umständlich. Das ließ Rhodes‘ Charakter nicht so gut aussehen und überließ es Johnson. Und das kann ihm langfristig schaden. Wenn man jedoch von der Reaktion der Fans ausgehen kann, ist die Unterstützung für Rhodes größer denn je. Wie Punk und Bryan vor ihm hat Rhodes die Chance, diesen Groll in einen Teil der Geschichte umzuwandeln, die er zu Ende zu bringen versucht. Es gibt mögliche Gründe für Rocks Wechsel, darunter CM Punks verletzungsbedingte Niederlage bei WrestleMania und Brock Lesnars angebliche Entfernung aus den Handlungssträngen, nachdem er in Artikeln des Wall Street Journal auf die Klage gegen McMahon Bezug genommen hatte.

Allerdings kann WWE die Geduld der Fans nicht mehr lange auf die Probe stellen. Einige sagten, Rhodes hätte letztes Jahr das erste Match gegen Reigns bei WrestleMania gewinnen sollen, was diese Situation vermieden hätte. Aber das letzte Jahr kann man nicht zurücknehmen.

Rhodes muss Reigns’ historischen Titellauf in diesem Jahr beenden und vielleicht sogar Seth Rollins schlagen, um den Weltmeistertitel im Schwergewicht zu gewinnen, bevor er die Gürtel mit einem Sieg über Reigns vereinen kann. Dies wäre für Rhodes eine passende Möglichkeit, seine Geschichte zu beenden und das neue Gesicht der WWE zu werden, wobei Reigns zwangsläufig eine Teilzeitstelle annehmen würde, um sich auf andere Projekte zu konzentrieren. Rhodes muss die Geschichte bei WrestleMania noch nicht zu Ende erzählen und sein letztendlicher Sieg kann immer noch ein epischer Moment sein.

Reigns wurde letztes Jahr vor WrestleMania 39 von ESPN gefragt, ob ein möglicher Zusammenstoß mit The Rock das sei, was er wolle.

„Am Ende des Tages möchte ich das Größte für die Fans sein, denn es spiegelt wider, was ich erreichen konnte“, sagte Reigns. „Und wenn das eines der größten Probleme ist, dann machen wir es.“

Es ist das Größte, daran besteht kein Zweifel. Die Frage wird sein, ob die Fans in den Arenen ihn in den kommenden Wochen und Monaten vollständig – und lautstark – ablehnen werden. Es begann an diesem Wochenende während einer nicht im Fernsehen übertragenen House-Show, als WWE den SmackDown-Segment auf der großen Leinwand zeigte. Viele Fans haben ausgebuht. Wenn das so weitergeht, wäre das katastrophal und könnte WWE irgendwie dazu zwingen, ihre Pläne zu ändern.

Derzeit ist The Rock Headliner der größten WWE-Show des Jahres, trotz des etwas ungünstigen Timings und der Handlung. Am Ende wird es keine Rolle spielen. Reigns vs. The Rock ist zweifellos das größte Spiel, das WWE veranstalten kann, das die meiste Mainstream-Berichterstattung erhält und möglicherweise die meisten Peacock-Abonnements verkauft. Denken Sie daran, dass WWE folgende Rechteverträge für seine Shows hat, nicht jedoch für seine Premium-Live-Events wie WrestleMania.

Reigns vs. The Rock wird für immer in Erinnerung bleiben, wie Hogan vs. The Rock bei WrestleMania 18 im Jahr 2002. Und es gibt wahrscheinlich nur eine Chance, dies zu erreichen, weshalb es bei WrestleMania 40 sein muss.

Die Rhodes-Geschichte muss noch etwas warten, denn das Geschäft geht vor.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *