• Russische Blogger kritisierten Kreml-Propagandisten nach den erheblichen Verlusten Russlands in der Ukraine.

  • Besonders kritisiert wurde die Zerstörung einer russischen Kolonne durch die Ukraine.

  • Ein russischer Propagandist antwortete den Kritikern mit der Begründung, dass sie wegen der Veröffentlichung der Verluste ins Gefängnis gesteckt werden sollten.

Russische Militärblogger haben Kreml-Propagandisten kritisiert, weil sie die jüngsten „Fehler“ des russischen Militärs ignoriert hatten, sagte die Denkfabrik Institute for the Study of War (ISW).

Sie hoben einen besonders schweren Verlust während eines Panzerangriffs auf die 72. mechanisierte Infanteriebrigade der Ukraine in der Nähe des Dorfes Novomykhailivka in der Donbass-Region im Osten der Ukraine hervor, heißt es in dem Bericht.

Während des Angriffs wurden die russischen Streitkräfte Berichten zufolge von ukrainischen Drohnen angegriffen und erlitten schwere Verluste. Dabei verloren sie eine Kolonne gepanzerter Fahrzeuge, darunter mehrere T-72-Panzer und Infanterie-Kampffahrzeuge.

Russische Militärblogger kritisierten die von der Ukraine geteilten Szenen. Verteidigungsministerium auf X, früher Twitter.

Einer bezeichnete „Experten“, die in der TV-Show des Kreml-Propagandisten Wladimir Solowjew auftraten, als „Verräter und Verräter“, weil sie „fälschlicherweise behaupteten, dass die russischen Streitkräfte über ausreichende elektronische Kriegsführungssysteme (EW) und Radios verfügten, um ukrainische First-Person-Vision-Drohnen (FPV) abzuwehren“. als den Vorfall mit Kritik und Enttäuschung anzuerkennen.

Nach dem Vorfall schrieb der Militärblogger Maksim Kalaschnikow laut der Kyiv Post: „Wieder einmal wurde unsere Kolumne in Stücke gerissen.“ [Ukrainian] Drohnen. Novomykhailivka. Es gibt keinen Schutz vor dem Himmel. Keine kleinkalibrigen Flugabwehrwaffen, keine kleinräumigen Störungen. »

„Wozu dienen diese Angriffe? Also das.“ [senior Russian army commanders] Können sie sagen, dass sie entschlossen handeln und Medaillen gewinnen können, indem sie das Leben ihres eigenen Volkes ruinieren?“, fügte er hinzu.

Soloviev, ein bekannter russischer Propagandist, sagte, jeder, der solche Videos verbreitet, sollte „verhaftet und ins Gefängnis gesteckt werden“, heißt es in dem Bericht weiter.

Blogger kritisierten nach dem Angriff auch russische Militärkommandeure, wobei einer ihnen „völlige Dummheit und Inkompetenz“ vorwarf, so das ISW.

Der Blogger „fragt sich, wie russische Kommandeure ukrainische Drohnen in ihren Angriffsplänen ignorieren und es sich leisten können, so viel Ausrüstung und Arbeitskräfte zu verlieren“, sagte die Denkfabrik.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat versucht, Informationen zu zensieren, die den russischen Staat oder seine Streitkräfte „diskreditieren“, und hat 2022 ein Gesetz unterzeichnet, das es seiner Regierung erlaubt, diejenigen strafrechtlich zu verfolgen, die „unzuverlässige Informationen verbreiten“ oder „Sanktionen gegen Russland unterstützen“. nach Angaben des U.S. Institute of Peace.

Lesen Sie den Originalartikel auf Business Insider

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *