Nach Angaben der Militärverwaltung der Region Sumy beschossen russische Streitkräfte am 27. Januar 15 Mal die Region Sumy im Nordosten der Ukraine, schossen auf zehn Gemeinden und verursachten mehr als 90 Explosionen. gemeldet.

Die russische Armee zielte auf die Gemeinden Chotin, Yunakiwka, Bilopillia, Krasnopillia, Velyka Pysarivka, Esman, Seredyna-Buda, Druzhbivka, Znob-Novhorodske und Svesa. Den ganzen Tag über griff Russland Grenzgemeinden mit Mörser-, Artillerie- und Drohnenangriffen an und warf Minen auf die Siedlungen Esman und Velyka Pysarivka.

Nach Angaben des ukrainischen Militärs hat eine russische Sabotagegruppe am Morgen des 27. Januar in der Gemeinde Khotin einen Bruder und eine Schwester erschossen. Ihr Haus lag im Dorf Andriivka, fünf Kilometer von der russisch-ukrainischen Grenze entfernt.

Die Stadt Bilopillia mit einer Vorkriegsbevölkerung von rund 15.600 Einwohnern erlebte tagsüber die meisten Angriffe, wobei in den letzten 24 Stunden mindestens 16 Explosionen registriert wurden. Bilopillia liegt 45 Kilometer von Sumy, der Regionalhauptstadt, entfernt.

Es wurden keine Schäden an der zivilen Infrastruktur gemeldet.

Bewohner, die in gefährdeten Gemeinden entlang der nordöstlichen Grenze der Region Sumy zu Russland leben, unterliegen der Strafe Tägliche Bombenanschläge Russische Truppen in der Nähe.

Lesen Sie auch: Ukrainische Beamte treffen sich mit Angehörigen von Kriegsgefangenen, von denen Russland sagt, sie seien beim Absturz einer Il-76 dabei gewesen, sagen aber, es gebe keine Beweise, die das bestätigen könnten.

Wir haben hart daran gearbeitet, Ihnen unabhängige, lokale Nachrichten aus der Ukraine zu liefern. Erwägen Sie die Unterstützung des Kyiv Independent.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *