Astronomen haben den Sternen den Spitznamen „alte Raucher“ gegeben.

Astronomen geben den Sternen den Spitznamen „alte Raucher“

Gegen Ende ihres Lebens sitzen sie lange Zeit still und kaum wahrnehmbar da, bevor sie plötzlich eine Rauchwolke ausstoßen.

Ein mysteriöser neuer Sterntyp mit dem Spitznamen „Alter Raucher“ wurde entdeckt, der sich im Herzen unserer Milchstraße versteckt, wie Astronomen am Freitag enthüllten.

Das „eigenartige“ Aufblähungsverhalten dieser Sterne sei bei solchen Roten Riesen noch nie zuvor beobachtet worden, sagte der Astrophysiker Philip Lucas gegenüber AFP.

Das internationale Wissenschaftlerteam, das hinter der Entdeckung stand, hatte während seiner zehnjährigen Untersuchung, bei der Hunderte Millionen Sterne am Himmel erfasst wurden, nicht nach solch alten Sternen gesucht.

Stattdessen nutzten sie das VISTA-Teleskop in den chilenischen Anden, um nach neugeborenen Sternen – sogenannten Protosternen – zu suchen, die anfällig für häufige, heftige Eruptionen sind.

Sie entdeckten 32 Protosterne, „die größte Zahl, die je zuvor in einer Charge gefunden wurde“, sagte Lucas, Professor an der britischen University of Hertfordshire und Hauptautor einer neuen Studie.

Aber das Verweilen im Hintergrund sei eine „schöne Überraschung“, fügte er hinzu.

„Wir verstehen es nicht ganz“

Die alten Raucher schnauften mitten in der Milchstraße, einer dicht gepackten und metallreichen Region namens Kernscheibe des Sterns.

Ein neugeborener Stern, Protostern genannt, beobachtet vom VISTA-Teleskop in den chilenischen Anden

Ein neugeborener Stern, Protostern genannt, beobachtet vom VISTA-Teleskop in den chilenischen Anden.

„Das Überraschende an dieser neuen Entdeckung ist, dass wir Sterne sehen, die einfach nur herumsitzen und überhaupt nichts tun“, sagte Lucas.

Dann wurden die Sterne plötzlich 40- bis 100-mal dunkler, manchmal so schwach, dass die Infrarotsicht des Teleskops sie kaum erkennen konnte.

Ein paar Jahre später kehrten sie scheinbar ohne Vorwarnung zu ihrem früheren Glanz zurück.

„Alles, was wir über sie erfahren konnten, deutet darauf hin, dass es sich hier um Sterne handelt, die Rauchwolken ausstoßen – aus Gründen, die wir nicht vollständig verstehen“, sagte Lucas.

Es wird angenommen, dass diese Rauchwolken die Sterne vorübergehend aus unserer Sicht verdecken.

In dieser Region der Galaxie gibt es viel mehr „schwere Elemente“ – alles, was schwerer ist als Wasserstoff und Helium –, die mehr Staub in der Atmosphäre des Sterns erzeugen könnten, sagte Lucas.

Was genau diesen Staub aufwirbelt, bleibt ein Rätsel.

Die „alten Raucher“  sind etwa 30.000 Lichtjahre entfernt, nahe dem Zentrum unserer Galaxie

Die „alten Raucher“ sind etwa 30.000 Lichtjahre entfernt, nahe dem Zentrum unserer Galaxie.

Aber wenn diese Theorie stimmt, dann könnte die Menge an Materie, die von diesen Sternen abgeschleudert wird, eine erhebliche Rolle dabei spielen, wie schwere Elemente sich in unserer Galaxie – und darüber hinaus – verteilen, sagte er.

Lucas betonte, dass es sich lediglich um frühe beste Vermutungen handelte.

„Wir krabbeln einfach herum und versuchen herauszufinden, was am sinnvollsten ist“, sagte er.

Die Forscher entdeckten mindestens 21 alte Raucher, vermuten aber, dass es noch viel mehr gibt.

Die Studie wurde im veröffentlicht Monatliche Mitteilungen der Royal Astronomical Society.

Mehr Informationen:
Phil Lucas et al., Die veränderlichsten VVV-Quellen: eruptive Protosterne, in die Kernscheibe eintauchende Riesen und andere, Monatliche Mitteilungen der Royal Astronomical Society (2024). DOI: 10.1093/mnras/stad3929

Zhen Guo et al., Spektroskopische Bestätigung von eruptiven YSOs mit hoher Amplitude und eintauchenden Riesen aus der VVV-Untersuchung, Monatliche Mitteilungen der Royal Astronomical Society (2024). DOI: 10.1093/mnras/stad3700

Carlos Contreras Peña et al., Zur Häufigkeit episodischer Akkretion bei YSOs der Klasse I von VVV, Monatliche Mitteilungen der Royal Astronomical Society (2024). DOI: 10.1093/mnras/stad3780

Zhen Guo et al., Multi-Wellenlängen-Detektion eines anhaltenden FUOr-Typ-Ausbruchs auf einem massearmen YSO, Monatliche Mitteilungen der Royal Astronomical Society (2024). DOI: 10.1093/mnrasl/slad201

© 2024 AFP

Zitat: „Alte Raucher“: Seltsamer neuer Sterntyp in der Milchstraße entdeckt (2024, 28. Januar), abgerufen am 28. Januar 2024 von https://phys.org/news/2024-01-smokers-strange-star-milky.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von fairem Handel zum Zweck des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient ausschließlich Informationszwecken.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *