Spotify – einer der größten Kritiker von Apple – sagt, Apples neuer Plan zur Einhaltung der Technologievorschriften der Europäischen Union sei „eine völlige Farce“. In einem auf der Spotify-Website veröffentlichten Beitrag nennt das Unternehmen die neue App-Installationsgebühr von Apple „schlicht und einfach Erpressung“ und sagt, Apple versuche, Entwickler zu zwingen, seinen Store nicht zu verlassen.

Die Gebühr, die Apple „Core Technology Fee“ nennt, sieht vor, dass Entwickler, die App-Stores von Drittanbietern nutzen, nach 1 Million Downloads 0,50 € für jede jährliche App-Installation zahlen müssen. Laut Spotify wird die neue Steuer Entwicklern schaden, insbesondere wenn sie Apps kostenlos anbieten. „Nach unserer Lektüre des Apple-Vorschlags müsste ein Entwickler diese Gebühr auch dann zahlen, wenn ein Benutzer die App herunterlädt, sie nie nutzt und vergisst, sie zu löschen“, schreibt Spotify.

Das Unternehmen weist außerdem auf die Provision von 17 Prozent hin, die Apple weiterhin von den Entwicklern verlangen wird, die sich für die Nutzung von Zahlungsabwicklern Dritter entscheiden. Dies werde „die Entscheidung eines Entwicklers zwischen dem Status Quo und diesem neuen Programm so schwierig wie möglich machen“, fügt Spotify hinzu. Obwohl Spotify diese Woche Pläne zur Einführung eines eigenen In-App-Zahlungssystems in der EU bekannt gab, scheint es unwahrscheinlich, dass dies zustande kommt.

„Spotify selbst steht vor einer unhaltbaren Situation“, schreibt Spotify-CEO Daniel Ek in einem Thread auf X (ehemals Twitter). „Angesichts unserer EU-Apple-Installationsbasis in der Größenordnung von 100 Millionen könnte diese neue Steuer auf Downloads und Updates unsere Kosten für die Kundenakquise in die Höhe schnellen lassen und sie möglicherweise um das Zehnfache erhöhen … Unter den neuen Bedingungen können wir uns diese Gebühren nicht leisten, wenn wir einer sein wollen.“ „Wir sind ein profitables Unternehmen, daher bleibt uns nur die Möglichkeit, am Status quo festzuhalten.“

In einer Stellungnahme dazu Der RandApple-Sprecher Fred Sainz sagt, das Unternehmen sei „glücklich, den Erfolg aller Entwickler zu unterstützen“, einschließlich Spotify. „Die Änderungen, die wir für Apps in der Europäischen Union bekannt geben, geben Entwicklern Wahlmöglichkeiten – mit neuen Optionen für die Verbreitung von iOS-Apps und die Zahlungsabwicklung“, sagt Sainz. „Jeder Entwickler kann sich heute dafür entscheiden, zu den gleichen Bedingungen an seinem Standort zu bleiben. Und unter den neuen Bedingungen würden mehr als 99 % der Entwickler das gleiche oder weniger an Apple zahlen.“

Apple sieht sich wegen seiner neuen Regeln einer Welle der Kritik ausgesetzt. Viele große und kleine Entwickler sind frustriert über die Gebühren, die auf sie zukommen, wenn sie ihre App aus dem App Store herausbringen oder eine alternative Zahlungsoption hinzufügen. Die EU-Kommission sagt, sie werde auf die Änderungen von Apple reagieren, wenn die Vorschriften im März offiziell in Kraft treten – in der Zwischenzeit wird den Entwicklern genügend Zeit gegeben, sich mit den neuen Regeln auseinanderzusetzen.

Update vom 26. Januar, 18:11 Uhr ET: Eine Aussage von Apple hinzugefügt.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *