PARK CITY, Utah – Satanisten sind von Natur aus Nonkonformisten, also ist das nur natürlich Königreich Satans„ – ein Dokumentarfilm, der am 21. Januar beim Sundance Film Festival Premiere feiert – stellt die Erwartungen auf den Kopf. Das Spielfilmdebüt von Regisseur Scott Cummings konzentriert sich auf eine Sammlung verschiedener internationaler Schüler von Anton LaVey, dem Gründer der Church of Satan, und ist eine einmalige Sachbuchangelegenheit, die keine Hintergrundinformationen, wenig Kontext und wenig Dialog bietet. Es enthält auch kein bisher unveröffentlichtes Material, sondern präsentiert eine Reihe sorgfältig inszenierter Porträts seiner Protagonisten, die deren Lebensstile, Persönlichkeiten und Philosophien vermitteln sollen. Betrachten Sie es als eine 80-minütige Kunstinstallation, in der Satanisten in einem bösen, von ihnen selbst geschaffenen Theaterstück performative Charaktere spielen – und sich bewusst selbst dazu machen.

Während Satanisten manchmal behaupten, dass es in ihrer Religion einfach um Freiheit geht – von Gedanken und Wünschen, aber auch von Regeln und Urteilen –Königreich Satans behauptet, dass sie Teufelsanbetern viel näher stehen, als Filme, Bücher und Fernsehsendungen seit Jahrzehnten behaupten. Da alles drin ist Königreich Satans Obwohl bewusst inszeniert wurde, um die düsteren, dämonischen Visionen dieser Individuen von sich selbst hervorzuheben, gibt es nichts besonders Beängstigendes an ihrem Aussehen, ihren Einstellungen oder Praktiken, von denen die meisten als übertriebene Affektiertheit erscheinen.

Dennoch sorgt Cummings‘ Film gelegentlich für ein zu Recht verstörendes Spektakel, das darauf hindeutet, dass diese Leute nicht nur herumspielen, sondern wirklich mit dem Abgrund kommunizieren wollen. Keine davon ist besser als eine frühe Szene, in der eine Frau, gekleidet in ein schwarz-rotes Kapuzenkleid, das ihr Gesicht verbirgt und auf den Heuballen, auf dem sie sitzt, tropft, ein Ziegenbaby stillt, das wir gerade gesehen haben. gesehen, wie sie aus dem Mutterleib kommt – eine Pipette, die umso bösartiger wird, als die Frau das Tier, sobald es aufhört zu saugen, dazu überredet, mit dem Saugen fortzufahren, indem sie ihm sanft die Kehle reibt.

Dieses Gemälde ist eines der ersten Highlights von Königreich Satans, das zahlreiche Einblicke in zufällige Personen bietet, deren Namen und Standorte nie identifiziert werden. Eine Montage dieser Menschen, die getrennt ein satanisches Gebet in verschiedenen Sprachen rezitieren, zeigt, dass es sich bei einigen um Briten, Deutsche, Skandinavier und Amerikaner handelt, und spätere Nachrichtenberichte über ein Feuer, das das Haus von Joe Netherworld verzehrte, deuten darauf hin, dass einige von ihnen schließlich gebracht werden Gemeinsam zum Finale: Leben im „Hexereiviertel“ des Hudson Valley.

Ein Produktionsstill von Realm of Satan

Eine Produktion noch von Königreich Satans

Besuchen Sie die Filme

Aber solche Details bringen absichtlich wenig Licht ins Dunkel; Cummings geht es weniger darum, eine pädagogische Einführung in den Satanismus zu verfassen, als vielmehr darum, die Exzentrizität dieser Männer und Frauen einzufangen. In Zusammenarbeit mit dem Kameramann Gerald Kerkletz kreiert er ein weitgehend stummes Spektakel nach dem anderen, um den makabren Witz und die Energie der Filme zu nutzen.

Zu seinen Teilnehmern gehörten Königreich Satans Dazu gehören ein Rockabilly-Zauberer, ein weißbärtiger Schmied, ein paar Tischmacher, eine Frau, die auf ihrer Veranda selbstgemachte Hexenbesen webt, ein älterer Mann, der an ihrem Esstisch eine Zigarre raucht, und eine Gruppe nomineller bekleideter Pornodarsteller . in kompletten Latex-Outfits, die alles bis auf den Schritt bedecken, um ihre orgiastischen Auftritte vor der Kamera besser zu ermöglichen.

Es gibt auch eine Nahaufnahme einer Ziege, die sich in das Gesicht eines älteren Mannes verwandelt, der sich zusammen mit seiner Frau als Zeremonienmeister der rituellen Versammlung erweist, die gegen Ende des Films stattfindet. Diese Party bringt eine bunte Mischung von Seelen zusammen, darunter eine Sängerin, die vor einer Bar und einem in ein Aquarium verwandelten Röhrenfernseher eine Ballade singt, und ein Trio, das selbstgemachte Tier- und Teufelsmasken trägt, die von einem anderen Satanisten kreiert wurden und deren Stil deutlich von ihm inspiriert ist Brian Setzer.

Königreich Satans zeigt diese Charaktere in ihren „natürlichen“ Lebensräumen, also ihren Häusern. Einige dieser Orte sind auf die extravaganteste Art und Weise dekoriert, die man sich vorstellen kann, andere sehen einfach aus wie durchschnittliche Mittelklassevillen. Der Gegensatz zwischen gewöhnlichem häuslichem Leben und bösem Satanismus ist konstant und wird durch Schnappschüsse eines Ehemanns und Vaters veranschaulicht, die an einem Küchentisch Corpse Paint (das von Black-Metal-Musikern beliebte Make-up) auftragen, während seine Frau die Spülmaschine ausräumt. im Hintergrund, und bevor man sich in den Garten wagt, um Gegenstände aufzuhängen (darunter eines). Krieg der Sterne Bettlaken) auf der Wäscheleine.

Ein Produktionsstill von Realm of Satan

Eine Produktion noch von Königreich Satans

Besuchen Sie die Filme

Diese Gegensätze bezeugen angeblich die Tatsache, dass der Satanismus unter uns existiert, auch wenn sie nicht die Vorstellung widerlegen, dass die Religion ein Nischenglaube bleibt, der von Außenstehenden übernommen wird; Eine spätere Aufnahme des über die rauchende Leiche gemalten Vaters in einem ärmellosen Kapuzenpulli auf einer städtischen Straße, während Familien am helllichten Tag spazieren gehen, unterstreicht die offensichtliche Kluft, die Satanisten vom Rest der Gesellschaft trennt.

Ob es um die visuelle Gestaltung von Cummings und Kerkletz oder um die Textzeilen, Outfits, Armgesten und Klingeltöne ihrer Motive geht, es ist alles dabei Königreich Satans ist sorgfältig poliert und seine kalkulierte Form lässt einen Großteil des Materials ungewollt komisch erscheinen. Das liegt nicht daran, dass die männlichen und weiblichen Gotteslästerer im Film Satan lieben (oder zumindest die Idee von ihm); Vielmehr nehmen sie es – und ihre Loyalität – so ernst, dass es sie auf grenzwertige Witze reduziert. Der Regisseur möchte sie nicht herablassend verspotten, sondern sie in all ihrer eigenwilligen okkulten Pracht zelebrieren. Doch es ist schwer, das Gleiche zu tun, wenn sie die Unbekümmertheit dessen, was sie tun, nicht zu erkennen scheinen – alles, wie vorhersehbar, in Dunkelheit gehüllt, von Kerzenlicht beleuchtet und mit schwarzen und roten Samtkleidern und Vorhängen geschmückt.

Eine nächtliche Disco-Tanzroutine einer Truppe unter der Leitung einer Frau, die Feuerholz auf dem Kopf trägt, beschwört die alberne, sinnliche und unheimliche Vitalität des Satanismus. Leider zu viele Königreich Satans wirkt unangemessen poetisch, was nicht nur das Gefühl der schwindelerregenden Überschreitung des Verfahrens neutralisiert, sondern auch im Widerspruch zur komischen Kuriosität dieser Charaktere steht. Nachdem das Netherworld-Haus zerstört wurde, treibt ein Bekannter ein Schild auf das nun öde Grundstück und kündigt an, dass jeder, der Informationen liefert, die zur Festnahme und Verurteilung der für das Verbrechen Verantwortlichen führen, eine Belohnung von 6.666 US-Dollar erhält. War diese Art der Unverschämtheit überall weiter verbreitet? Königreich Satans hätte neue Konvertiten gewinnen können. Aus heutiger Sicht scheint es jedoch wahrscheinlich, dass der Satanismus in seinem geliebten Schatten bleiben wird.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *