KANSAS CITY, Missouri – Seine Hände zu Fäusten geballt und sein Bizeps gebeugt, rannte Isiah Pacheco die Seitenlinie der Kansas City Chiefs entlang, seine Botschaft wurde durch seine demonstrative Stimme unterstrichen.

Ja, bring diese verdammte Energie mit!» rief Pacheco seinen offensiven Teamkollegen zu, viele von ihnen nickten zustimmend. “Komm mit der Scheiße! Komm mit der Scheiße!»

Wenige Minuten später begannen die Chiefs die zweite Hälfte ihres Divisionsrunden-Playoff-Spiels gegen die Buffalo Bills, das erste Mal in seiner jungen zweijährigen Karriere, dass Pacheco auswärts in einem Playoff-Spiel spielte. Während die Chiefs vier Punkte Rückstand hatten, half Pacheco ihnen dabei, in aufeinanderfolgenden Drives Touchdowns zu erzielen, indem er das tat, was ihn zu einem der markantesten Spieler der NFL machte: Jedes Mal, wenn er den Ball berührte, rannte er mit Wut, Intensität und Brutalität.

Pachecos Laufstil trug maßgeblich dazu bei, dass die Chiefs zum sechsten Mal in Folge das AFC Championship Game erreichten. Er führte alle Spieler mit 97 Rushing Yards bei 15 Versuchen an, wobei er einen erheblichen Teil dieser Yards gewann, nachdem der erste Verteidiger Kontakt mit ihm aufgenommen hatte.

Laut NFL Next Gen Stats endeten 60 Prozent von Pachecos Läufen damit, dass er die erwartete Distanz überschritt, der höchste Prozentsatz aller qualifizierenden Running Backs in der Divisionsrunde.

weiter gehen

WEITER GEHEN

Wie explosive Spiele die Chancen der Chiefs, zwei aufeinanderfolgende Super Bowls zu gewinnen, verjüngten

Als Pacheco zu Beginn des vierten Viertels mit seinem 4-Yard-Touchdown-Lauf die Endzone betrat, was sich als spielentscheidendes Ergebnis herausstellte, rief er eine weitere Nachricht an Left Tackle Donovan Smith und Tight End Travis Kelce.

Sie können uns nicht verarschen!„, sagte Pacheco. Er ermutigte seine Teamkollegen weiter, als er die Seitenlinie erreichte, und sagte: „Alles was du hast! Alles was du hast!»

Bei den beiden Playoff-Siegen der Chiefs, gegen die Bills und die Miami Dolphins, untermauerte Pacheco seine Worte mit dominanten Leistungen.

Auch seine Teamkollegen haben ihr Spiel verbessert. Der Rushing-Angriff der Chiefs, ein Teil der Offensive, der während der regulären Saison zeitweise inkonsistent war, war in der Nachsaison außergewöhnlich. Die Offensive Linemen – Smith, Left Guard Joe Thuney, Center Creed Humphrey, Right Guard Trey Smith, Right Tackle Jawaan Taylor und Backup Guard Nick Allegretti – waren in den Schützengräben die überlegene Gruppe. Und die drei Tight Ends der Chiefs – Kelce, Noah Gray und Blake Bell – haben alle ihr Blocking verbessert.

„Ich bin stolz auf die Widerstandsfähigkeit der Jungs“, sagte Humphrey. „Wir haben eine kleine Krise durchgemacht, aber die Jungs haben weiter Druck gemacht und wir sind besser geworden, was wirklich schön zu sehen ist.“

Auf dem Weg in die Playoffs gaben Offensivkoordinator Matt Nagy und Quarterback Patrick Mahomes zu, dass die Offensive der Chiefs in der Nachsaison einen schlankeren Ansatz benötigen würde, um Fehler zu begrenzen. Der einfachste Weg für Trainer Andy Reid und Nagy, dies zu erreichen, bestand darin, Pacheco eine größere Rolle in der Offensive zu geben, indem er sein Arbeitspensum erhöhte. Pachecos 39 Rushing-Versuche in der Nachsaison sind seine meisten in dieser Saison in zwei aufeinanderfolgenden Spielen. Auch bei diesen Berührungen war er effektiv und erzielte 186 Yards und zwei Touchdowns – und acht Läufe von 8 Yards oder mehr.

„Ich dachte, wir haben uns in der (regulären Saison) mit Chancen gut geschlagen, aber (Offensivtrainer) Andy Heck macht einen tollen Job beim Entwerfen von Läufen, und die Jungs haben sie ausgeführt“, sagte Reid. „Die Offensive ist sehr stolz darauf, das zu tun, was sie tut. Sie wissen, dass es bei ihnen selbst anfängt, und sie waren bei ihren Blockierungsmissionen sehr präzise.

weiter gehen

WEITER GEHEN

Chiefs freuen sich über Auswärtssieg vor lautstarken Bills-Fans: „Das Umfeld war verrückt“

Selbst im viertkältesten Spiel der NFL-Geschichte, als die Temperatur beim Anpfiff im Arrowhead Stadium gegen die Dolphins minus 4 Grad betrug, warf Pacheco den Ball immer noch mit schroffer Aggression durch mehrere Verteidiger, einschließlich seines 3-Yard-Touchdown-Laufs. Seine Highlights haben viele Fans in den sozialen Medien dazu veranlasst, übertriebene Vergleiche anzustellen, während sie ihm beim Spielen zusahen.

Vor dem Training am Mittwoch teilte Pacheco seinen Favoriten mit.

„Das Lustigste, dachte ich, ist, wenn sie sagen, ich renne, als würde ich Leute beißen“, sagte Pacheco lächelnd und lachend. „Ich bin kein Zombie. Es war verrückt. Das ist eine großartige Meinung, denke ich. Für mich geht es einfach darum, entschlossen zu sein und zu verstehen, dass ich ein Ziel erreichen muss.

Erst vor einem Monat verpasste Pacheco zwei Spiele wegen einer weiteren Verletzung an der rechten Schulter, derselben Schulter, die er sich letztes Jahr beim Playoff-Lauf der Chiefs verletzt hatte. Er unterzog sich einer Arthroskopie, die Reid als „Aufräumoperation“ bezeichnete, bevor er am Weihnachtstag in die Aufstellung zurückkehrte.

Seitdem hat Pacheco seine Routine nach dem Training geändert, um sicherzustellen, dass er vom medizinischen Personal des Teams so gut wie möglich betreut wird.

„Letztes Jahr war die längste Saison meiner Karriere. Da ich wusste, dass es das zweite Jahr ist, gab es für mich keine Nebensaison“, sagte Pacheco. „Ich wurde operiert, es ist also ein fortlaufender (Prozess). Ich blieb länger im Gebäude und war einer der Letzten, die das Gebäude verließen.

weiter gehen

WEITER GEHEN

Wie die Chiefs, 49ers, Lions und Ravens Dämonen austrieben, um die Konferenztitelspiele zu erreichen

Pacheco nahm wegen einer verstauchten Zehe nicht am Training am Mittwoch teil, eine Entscheidung, die Reid vorsorglich getroffen hatte. Pacheco rechnet damit, am Sonntag gegen die Baltimore Ravens zu spielen und geht davon aus, dass er gegen die beste Verteidigung der NFL, die nur 16,3 Punkte pro Spiel zuließ, 20 Läufe erzielen könnte.

„Es ist sehr wichtig, den Ball zu schützen“, sagte Pacheco, der in fünf Playoff-Spielen nur einmal gefummelt hat. „Das ist der wichtigste Teil des Spiels, zu wissen, dass das Team weiß, dass man es spielen wird.“

Pacheco kennt die ideale Situation für sich und die Offensive Linemen für das Spiel am Sonntag: ein letzter Drive im vierten Viertel, bei dem es darum geht, das erste Down zu erzielen, das einen Sieg sichern und die Chiefs in den Super Bowl LVIII schicken würde.

Nachdem Bills-Kicker Tyler Bass am Sonntag nach der zweiminütigen Warnung ein potenziell spielentscheidendes 44-Yard-Field-Goal verpasst hatte, mussten die Chiefs noch ein weiteres First Down erringen, um alle Auszeiten ihres Gegners zu nutzen. Pacheco lief durch zwei Verteidiger hindurch und gewann beim ersten Abstieg 8 Yards. Die Chiefs erzielten im nächsten Spielzug das letzte First Down des Spiels, einen 3-Yard-Lauf von Pacheco durch die Mitte.

„Das ist es, was Sie in dieser Situation tun möchten. Lassen Sie die Trainer in der Lage sein, uns das von Anfang an auf die Schultern zu legen“, sagte Humphrey über die Offensivlinie. „Ich bin wirklich stolz auf die Art und Weise, wie die Jungs diese beiden Stücke umgesetzt haben. Es war auch großartig zu sehen, wie Pop wirklich hart rannte.

Pachecos letzte beiden Versuche ähnelten seinen vorherigen 13 Versuchen im Spiel, voller Entschlossenheit, Wildheit und Feindseligkeit.

Bevor Pacheco am Mittwoch das Podium verließ, stellte ein Reporter eine Frage, die er schon einmal gehört hatte: Bist du? Wirklich wütend, wenn du mit dem Ball rennst?

“Absolut!” Pacheco reagierte schnell. „Ich bin bereit, alles zu tun, um die Arbeit zu erledigen.“

(Foto: Kathryn Riley/Getty Images)

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *