Dieser Ansatz zur Chipherstellung stellt jedoch eine größere Herausforderung für einen anderen Sektor der Halbleiterindustrie dar: das Packaging, bei dem es sich um den Prozess handelt, bei dem mehrere Komponenten eines Chips zusammengebaut und die Leistung des fertigen Geräts getestet werden. Um sicherzustellen, dass mehrere Chipsätze zusammenarbeiten können, sind ausgefeiltere Verpackungstechniken erforderlich als bei einem herkömmlichen Single-Block-Chip. Die in diesem Prozess verwendete Technologie wird als „Advanced Packaging“ bezeichnet.

Für China ist es ein einfacherer Aufstieg. Bereits heute sind chinesische Unternehmen für 38 % der weltweiten Chipverpackungen verantwortlich. Unternehmen in Taiwan und Singapur verfügen immer noch über die fortschrittlichsten Technologien, aber es ist weniger schwierig, an dieser Front aufzuholen.

„Die Verpackung ist weniger standardisiert, etwas weniger automatisiert. Es ist viel stärker auf qualifizierte Techniker angewiesen“, sagt Harish Krishnaswamy, Professor an der Columbia University, der Telekommunikation und Chipdesign studiert. Und da die Arbeitskosten in China immer noch deutlich günstiger seien als im Westen, „glaube ich nicht, dass es Jahrzehnte dauern wird.“ [for China to catch up],” er sagt.

Geld fließt in die Chipsatzindustrie

Wie alles andere in der Halbleiterindustrie kostet die Entwicklung von Chipsätzen Geld. Doch angetrieben von der Dringlichkeit, die heimische Chipindustrie rasch weiterzuentwickeln, haben die chinesische Regierung und andere Investoren bereits damit begonnen, in Chipforscher und Start-ups zu investieren.

Im Juli 2023 kündigte die National Nature Science Foundation of China, der wichtigste staatliche Fonds für Grundlagenforschung, Pläne zur Finanzierung von 17 bis 30 Chipsatz-Forschungsprojekten in den Bereichen Design, Herstellung, Verpackung usw. an. Die Organisation plant, in den nächsten vier Jahren je nach Organisation zwischen 4 und 6,5 Millionen US-Dollar an Forschungsgeldern zu vergeben, mit dem Ziel, die Chipleistung um „ein bis zwei Größenordnungen“ zu steigern.

Dieser Fonds konzentriert sich eher auf die akademische Forschung, aber einige lokale Behörden sind auch bereit, in industrielle Möglichkeiten im Bereich Chiplets zu investieren. Wuxi, eine mittelgroße Stadt im Osten Chinas, positioniert sich als Zentrum der Chiplet-Produktion, ein „Chiplet Valley“. Letztes Jahr schlugen Regierungsbeamte von Wuxi die Einrichtung eines 14-Millionen-Dollar-Fonds vor, um Kartoffelchip-Unternehmen in die Stadt zu bringen, und dieser Fonds hat bereits eine Handvoll inländischer Unternehmen angezogen.

Gleichzeitig haben zahlreiche chinesische Start-ups, die sich für die Arbeit im Chipsatz-Bereich positioniert haben, Risikokapitalunterstützung erhalten.

Polar Bear Tech, ein chinesisches Startup, das universelle und spezialisierte Chipsätze entwickelt, erhielt im Jahr 2023 eine Investition von mehr als 14 Millionen US-Dollar. Im Februar 2023 brachte das Unternehmen seinen ersten Chiplet-basierten KI-Chip, den „Qiming 930“, auf den Markt. Mehrere andere Startups, darunter Chiplego , Calculet und Kiwimoore haben ebenfalls Millionen von Dollar erhalten, um spezielle Chipsätze für Autos oder multimodale Modelle mit künstlicher Intelligenz herzustellen.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *