Sich auf eigene Faust auf den Weg machen

Aus diesem Grund beginnen chinesische Autohersteller, die durch den Aufschwung von Elektrofahrzeugen zu wichtigen Exporteuren geworden sind, mit der Gründung eigener Reedereien.

Die Nachricht, dass BYD Schiffe kaufen oder chartern wollte, wurde zuerst von der Reederei gemeldet. Lloyd’s-Liste Ende 2022. Im Dezember desselben Jahres änderte das Unternehmen seine Gewerbeanmeldung um internationale Frachttransport- und Schiffsmanagementaktivitäten. MIT Technology Review kontaktierte BYD um einen Kommentar, antwortete jedoch nicht rechtzeitig zur Veröffentlichung.

BYD Explorer #1 wurde Anfang dieses Jahres geliefert. Das RORO-Schiff, das 7.000 Autos gleichzeitig befördern kann, ist offiziell bei Zodiac Maritime registriert, einem britischen Unternehmen, das vom israelischen Reeder Eyal Ofer kontrolliert wird, aber BYD hat es für einen nicht genannten Zeitraum geleast. In einer Pressemitteilung kündigt BYD an, in den nächsten zwei Jahren sieben weitere Schiffe zu seiner Flotte hinzufügen zu wollen. Es sei außerdem geplant, anderen Unternehmen den Export ihrer Fahrzeuge mithilfe der Schiffe von BYD zu ermöglichen, hieß es.

Auf seiner Jungfernfahrt wird das Schiff nach Angaben chinesischer Staatsmedien mehr als 5.000 BYD-Fahrzeuge an Bord haben und die Häfen Vlissingen in den Niederlanden und Bremerhaven in Deutschland ansteuern. China.

BYD ist nicht der einzige chinesische Autohersteller, der diese Entscheidung trifft. SAIC Motor, ein chinesisches Staatsunternehmen, verkaufte im Jahr 2023 1,2 Millionen Fahrzeuge im Ausland, davon 24 % Elektrofahrzeuge. Im Jahr 2021 gründete das Unternehmen eine Schifffahrtstochtergesellschaft RORO, und im Januar stach auch sein brandneues RORO-Schiff, das größte seiner Art und mit einer Kapazität für 7.600 Autos, zum ersten Mal in See. Als BYD Explorer #1es geht nach Europa.

Während BYD angekündigt hat, seine Schiffe mit Energiespeicher-Batterietechnologie auszustatten, sind die RoRo-Schiffe, die es heute chartert, noch nicht elektrisch. Die meisten neueren Schiffe können entweder mit herkömmlichem Kraftstoff oder Flüssigerdgas angetrieben werden, was eine sauberere Energiequelle darstellt.

Vom Transport von Holzzellstoff bis hin zu Autos

Es wird einige Zeit dauern, bis diese chinesischen Unternehmen den Aufbau ihres Seefrachtimperiums abgeschlossen haben, da der Bau dieser riesigen neuen Schiffe Jahre dauert. In der Zwischenzeit haben einige kreative Lösungen für den Versorgungsmangel gefunden: die Wiederverwendung von Schiffen, die für andere Frachtarten ausgelegt sind.

Sie haben insbesondere die gigantischen Schiffe im Blick, mit denen typischerweise Tausende Tonnen Zellstoff aus Südamerika nach China importiert werden, wo dieser in Alltagsprodukte wie Taschentücher, Papier und Bücher umgewandelt wird. Diese Zellstofftransporter sind bei der Rückkehr oft leer oder kaum beladen, da China keine vergleichbaren Produkte exportieren kann.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *