Patrick Mahomes hat Tom Brady im Visier. Oder er? Zum vierten Mal in den letzten fünf Spielzeiten stehen die Kansas City Chiefs mit Mahomes im Mittelpunkt im Super Bowl. Der zweifache NFL-MVP wird im dritten Super Bowl seiner Karriere spielen, was ihn berechtigterweise auf den Weg bringt, Brady als den größten Spieler, den die NFL je gesehen hat, abzulösen.

Wenn du Vergleichen Sie die ersten sechs Staffeln Im Laufe der Karrieren von Brady und Mahomes hat der QB der Chiefs die Nase vorn, wenn es um Siege (reguläre Saison und Playoffs), AFC-Meistertitel, Passantenwertung und TD-INT-Verhältnis geht. Der einzige Vorteil, den Brady in dieser Serie derzeit hat, ist ein 3:2-Vorsprung bei den Super Bowl-Titeln, den Mahomes mit einem Sieg gegen die San Francisco 49ers in ein paar Wochen im Super Bowl LVIII erreichen kann.

All das treibt natürlich die Diskussion darüber voran, ob er Brady fangen kann oder nicht. Es ist ein faires Gespräch, wenn man bedenkt, was er in seinen ersten sechs Jahren als Vollzeitstarter erreicht hat. Einige Redner behaupten jedoch, er habe den Gipfel des Berges bereits erreicht, was natürlich verfrüht ist. Und es lohnt sich zu betonen, wie weit Mahomes – trotz dieses sensationellen Starts – noch vor sich hat.

Nehmen wir an, die Chiefs schlagen die Niners und gewinnen Mahomes’ dritten Super Bowl-Titel. Herzlichen Glückwunsch, Sie sind auf halbem Weg, Bradys Rekord von sieben Lombardi Trophies zu gewinnen.

Und wie können wir ihre direkten Duelle für dieses Rennen um den Status aller Zeiten berücksichtigen? Auch wenn Mahomes mit Bradys sieben Punkten gleichzieht, hat der Elder Statesman auf einigen der größten Bühnen, die die NFL zu bieten hat, eine Playoff-Bilanz von 2:0 gegen ihn: die AFC Championship 2018 (mit den Patriots) und den Super Bowl LV (mit den Buccaneers).

Dies ist nicht das gleiche Szenario, in dem sich Brady befand, als er versuchte, Joe Montana von dieser Rolle zu verdrängen, oder sogar – wenn wir über den Fußball hinausgehen – das, was LeBron James gegen Michael Jordan zu erreichen versucht. Mahomes jagt keinen Geist. Die Wege dieser ganz Großen kreuzten sich nicht nur für ein zufälliges Spiel in Woche 4 der regulären Saison, sondern es waren entscheidende Spiele, die ein Vermächtnis hinterließen und Brady den Sieg in der Serie bescherten.

Vor diesem Hintergrund kann Mahomes nicht mit Bradys Titelsumme mithalten. Er muss sich wirklich ins Zeug legen, um diese Playoff-Niederlagen auszugleichen, insbesondere die direkte Niederlage im Super Bowl LV.

Langlebigkeit war Bradys größte Stärke in diesem Rennen um die Unsterblichkeit und könnte sich als Mahomes‘ größter Gegner erweisen, wenn er versucht, sich den „The GOAT“-Titel zu sichern. Brady spielte insgesamt 23 Spielzeiten und bis zu seinem 45. Lebensjahr. Mahomes beendet seine Saison mit 28 Jahren, was bedeutet, dass er viel Spielraum hat, weshalb wir dieses Gespräch überhaupt führen.

Aber addieren wir zu Mahomes’ aktuellen Zahlen noch 12 weitere Saisons, um ihn durch seine 40-Jahre-Saison zu bringen. Unten haben wir seine aktuellen Gesamtwerte zu seinen Karrieredurchschnitten als Vollzeitstarter addiert (z. B. Mahomes‘ Durchschnitt von 5.036 Passing Yards von 2018 bis 2023) und über 12 weitere Jahre multipliziert, um zu sehen, wo er sich befinden würde.

Kopf-an-Kopf-Rennen der regulären Saison

Überholkurs

88.856

89.214

Passende Touchdowns

687

649

Abschlüsse

7.462

7.753

Siege

222

251

Wenn Mahomes gesund bleibt und bis zu seinem 40. Lebensjahr spielt (ein realistischer Meilenstein angesichts der QBs in der heutigen NFL), wird er Bradys Allzeit-Gesamtergebnissen in der regulären Saison nahe kommen, aber in bestimmten Bereichen immer auf Augenhöhe sein. Mit diesem Kopf-an-Kopf-Vorteil zu Gunsten von Brady könnte es Mahomes dazu zwingen, seinen Gegner nachzuahmen und in seine 40er zu spielen, um diese Zahlen zu erhöhen und auf der ganzen Linie Abstand zu gewinnen.

Anhand des Sehtests wird jeder seine Meinung dazu haben, wer der beste Quarterback ist, den er je gesehen hat. Einige werden Brady sagen, andere Peyton Manning, Aaron Rodgers, Joe Montana, Roger Staubach oder sogar Mahomes. Doch der Lebenslauf spricht für sich und setzt Brady derzeit die Krone auf. Auch wenn Mahomes vielleicht eines Tages auf dem richtigen Weg ist, dieses Ziel zu erreichen, hat er noch einen längeren Weg vor sich, als manche denken.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *