Adrián Beltré galt als Teenager-Wunderkind, als er 1994 für 23.000 US-Dollar bei den Dodgers unterschrieb, aber über seine frühe Karriere gab es kaum etwas zu sagen, das durch ein Problem mit der Geburtsurkunde und seine langsame Genesung von „einer verpatzten Blinddarmoperation in der Dominikanischen Republik, die lautstark getrübt wurde“ getrübt wurde. todsicherer Hall of Famer.“

Beltré war in seinen ersten fünf Saisons in der großen Liga in Los Angeles ein guter, aber noch kein großartiger Spieler, wo er 0,262 mit einem Basisprozentsatz von 0,748 erzielte und im Durchschnitt nur 16 Homeruns erzielte und 65 Punkte erzielte. eine Saison von 1999 bis 2003.

Die Dodgers hätten Beltré im Jahr 2000 beinahe an die Free Agency verloren, als eine Untersuchung der Major League Baseball ergab, dass sie ihn vor seinem 16. Geburtstag unter Vertrag genommen hatten, und Beltré verpasste die ersten sechs Wochen des Jahres 2001, nachdem er sich einer Operation unterzogen hatte, um eine Wunde in seinem Dickdarm zu schließen, die das Ergebnis einer Operation war Infektion durch eine Notfall-Appendektomie im Januar.

Im Jahr 2004 erlitt Beltré einen weiteren Rückschlag, da er die meiste Zeit der Saison mit Knochensporen im linken Knöchel spielte, die so schmerzhaft waren, dass er bei vielen der 48 Homeruns, die er für die Dodgers absolvierte, merklich um die Bases hinkte und sich im Oktober einer Operation unterziehen musste entferne sie.

Aber in den Augen des ehemaligen Dodgers-Teamkollegen Shawn Green könnte diese anhaltende Fußverletzung dazu beigetragen haben, Beltrés Wandel vom vielversprechenden jungen Third Baseman zum potenziellen Hall of Famer voranzutreiben.

„Zu diesem Zeitpunkt war er eine Art wildes Pferd, er wollte einfach nur rennen“, sagte Green über Beltré, der 25 Jahre alt war und 2004 seine siebte Saison in den Major Leagues absolvierte. „Diese Verletzung an seinem Vorderfuß hat ihn irgendwie ausgebremst.“ und da fing er an, die Dinge herauszufinden und erkannte, dass er geduldig sein konnte. Er war nicht so sehr auf den Ball gesprungen.

Unter Beltrés vielen Eigenheiten – seine Abneigung gegen Schläge am Kopf, die Homeruns, die er auf einem Knie schlug, die flachen Bälle, die er auf die erste Base feuerte – störte ihn einer, der ihn nicht störte, da er zu Beginn seiner Karriere nicht gut bedient wurde, der glückliche Fuß Er schlurfte in der Batter’s Box.

Aber Knochensporne zwangen Beltré, seine untere Hälfte zu beruhigen, und der Kontakt, den er erzeugte, wurde immer stärker, was zu einer herausragenden Saison 2004 führte, in der Beltré .348 mit einem OPS von 1,017, 121 RBIs und 104 Runs erreichte, zusammen mit diesen 48 Homeruns Runs – allesamt Karrierehöchstwerte – und wurde Zweiter bei der Wahl zum wertvollsten Spieler der National League.

Beltré spielte weitere 14 Jahre bei den Seattle Mariners, Boston Red Sox und Texas Rangers und sammelte im Laufe seiner 21-jährigen Karriere 3.166 Hits, 477 Homeruns und 1.707 RBIs, fünf Gold Gloves und vier All-Star-Auswahlen Am Dienstag wählten ihn die Autoren in der ersten Runde für die Aufnahme in die National Baseball Hall of Fame aus.

Beltré wurde auf 366 von 385 Stimmzetteln (95,1 %) in der Baseball Writers Assn genannt. of America und wird bei der Einführungszeremonie am 21. Juli von dem ehemaligen Catcher der Minnesota Twins, Joe Mauer, der ebenfalls in der ersten Runde ausgewählt wurde, und dem ehemaligen First Baseman der Colorado Rockies, Todd Helton, begleitet, der seinen sechsten Versuch bei der Wahl bestanden hat.

Beltré, der voraussichtlich eine Rangers-Kappe auf seiner Hall of Fame-Plakette tragen wird, wird der dritte Neuzugang in 10 Jahren sein, der seine Karriere bei den Dodgers beginnt und bei einem anderen Team verankert wird, nachdem er 2015 Pedro Martinez und 2016 Mike Piazza beigetreten ist. Der letzte Spieler, der Cooperstown als Dodger erreichte, war Don Sutton im Jahr 1998.

Joe Mauer von den Minnesota Twins spielt am 10. April 2018 in Minneapolis gegen die Houston Astros.

Der Fänger der Minnesota Twins, Joe Mauer, wurde in seinem ersten Jahr in die Hall of Fame aufgenommen.

(Jim Mone/Associated Press)

Und wenn man bedenkt, dass Beltré ohne diese Knöchelverletzung im Jahr 2004 vielleicht nicht solche Höhen erreicht hätte.

„Es ist, als wären die Sterne auf einer Linie“, sagte Green, von 2000 bis 2004 First Baseman und Outfielder der Dodgers. „Für viele junge Spieler ist es fast die perfekte Verletzung, denn es ist das Schwierigste für einen Schlagmann, ihn zu verlangsamen.“ Füße. Du ärgerst dich über die Platte, stürzt dich auf den Ball und bewegst dich etwas zu schnell. Aber diese Verletzung hat alles verlangsamt.

„Er startete schnell und fand sich im Herzen der Aufstellung wieder. Nachdem sich die Leute ein paar Jahre lang gefragt hatten, ob er der Mittelklasse-Typ werden würde, kam irgendwann der Punkt, an dem alle an ihn glaubten, und ich denke, das war ein großer Auftrieb.

Den Dodgers gelang es nach dieser monströsen Saison 2004 nicht, ihren aufstrebenden Star als Free Agent zu behalten, und Beltré verließ das Team, um einen Fünfjahresvertrag über 64 Millionen US-Dollar bei den Mariners zu unterzeichnen.

Die riesigen Ausmaße des pitcherfreundlichen Außenfelds von Safeco Field und der Druck, seinen großen Vertrag zu erfüllen, schienen Beltré nicht zu gefallen, der .266 mit einem OPS von .759 erreichte und in fünf Saisons durchschnittlich 21 Homeruns und 79 RBIs erzielte In Seattle gelang es ihm nicht, in die All-Star-Auswahl aufgenommen zu werden oder die Mariners in die Playoffs zu führen.

Beltré unterzeichnete 2010 einen einjährigen „Pillow-Vertrag“ über 9 Millionen US-Dollar mit den Red Sox und etablierte sich wieder als Kraft an der Platte, indem er .321 mit einem OPS von .919, 28 Homeruns und 102 RBIs schlug und das grüne Monster schlug von Fenway Park. mit vielen seiner karrierebesten 49 Doppel.

Beltré verwandelte diese Aufholsaison in einen Sechsjahresvertrag über 96 Millionen US-Dollar bei den Rangers und dominierte in Texas, indem er .308 mit einem OPS von .873 und durchschnittlich 28 Homeruns und 94 RBIs pro Spiel erreichte. Saison von 2011 bis 2016. Er beendete die Saison dreimal unter den besten sieben MVPs und gewann drei Goldhandschuhe.

Beltré erzielte im Jahr 2011 mit einem OPS von .892, 32 Homeruns und 105 RBIs einen Treffer von .296 und half den Rangers damit, bis auf einen Schuss an ihre erste Meisterschaft heranzukommen, bevor die St. Louis Cardinals das sechste Spiel der World Series gewannen in 11 Innings und einem entscheidenden Spiel 7.

„Er war ein brillanter Powerfielder, ein sehr guter Baseballspieler, aber erst als ich mit ihm spielte, verstand ich wirklich, wie großartig dieser Typ ist“, sagte Michael Young, Spieler-Infielder der Rangers von 2001 bis 2012. Beltré , der nach 2018 in den Ruhestand ging.

„Alle Dinge, die ich darüber nachgedacht habe, wie er Verletzungen überstanden hat, und seine Fähigkeit, sich zu konzentrieren, wenn er nicht bei 100 Prozent war, waren real und wahr und genau so, wie ich es mir als Gegner vorgestellt hatte. Aber dann sah ich die Vorbereitung und das.“ Liebe zum Detail, Intensität und Wettbewerbsfähigkeit, und man würde sich sofort in diesen Kerl als Teamkollegen verlieben.

Beltré, 1,75 Meter groß und 110 Kilogramm schwer, war für einen Third Baseman dick, aber er hatte schnelle Füße, weiche Hände, einen starken, präzisen Arm, und er konkurrierte mit der Fähigkeit des Hall of Famers, Brooks Robinson, langsame Würfe zu laden und davonzukommen damit. Der Rest wirft auf den ersten.

Laut Fangraphs hat Beltré in seiner Karriere 200 Defensivläufe gehalten, mehr als jeder andere dritte Baseman in der Geschichte der Major League.

„Adrián war nicht der Schnellste auf dem Feld, aber er war einer der Schnellsten und Agilsten“, sagte Young. „Wenn man über alles spricht, was ein Third Baseman tun muss … er hatte großartige Hände, ein großartiges Körpergefühl, nahm perfekte Winkel ein, bewegte sich nach links und rechts und kam besser als jeder andere an den Ball.“

Und er tat das alles mit einem Lächeln, das so ansteckend war, wie sein Schläger tödlich war. Beltrés sprudelnde Persönlichkeit färbte auf fast alle seine Teamkollegen ab – insbesondere auf den langjährigen Rangers-Shortstop Elvis Andrus, mit dem er ein ganzes Jahrzehnt lang Mentor war und über den er Witze machte – was er jedoch nie tat mit gespielt.

„Jeder, der Adrián Beltré beim Baseballspielen zusah, merkte, dass er Spaß hatte, aber er hat diese Linie perfekt umgesetzt“, sagte Young. „Er hatte eine tolle Zeit mit dem Sport, den er liebte, aber gleichzeitig war niemand wettbewerbsfähiger oder intensiver. Wenn es Zeit ist zu gewinnen, wenn es Zeit ist zu gehen, ist das der Typ, den Sie auf Ihrer Seite haben wollen.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *